Mehr Betreuungsplätze in Kitas: Stadt informiert Eltern an mehreren Abendterminen

Anzeige
Mehr Betreuungsplätze - hier ein Foto aus Heilig Kreuz an der Franziskanerstraße - sollen geschaffen werden.

Im Rahmen des geplanten Kita-Ausbaues sucht die Stadt Essen das Gespräch mit den Eltern in den jeweiligen Stadtteilen. Die regionalen Info- und Diskussions-Veranstaltungen starten Mitte Mai.

Für die Stadtbezirke I und VII geht es los am Dienstag 16. Mai, 19.30 Uhr, im Saal der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung, Paßstraße 2. Die Bezirke II, VIII und IX sind am Dienstag, 23. Mai, 19.30 Uhr, im Helmholtz Gymnasium, Rosastraße 83, an der Reihe. Es folgen die Bezirke III und IV am Montag, 29. Mai, 19.30 Uhr, im Gemeinderaum St. Maria Rosenkranz, Haus-Berge-Straße 231d.
"In Essen fehlen Kinderbetreuungsplätze. Das erleben nicht nur betroffene Eltern als Belastung für ihre Familie", teilt die Stadt Essen mit. Auch für Sozialdezernent Peter Renzel sei das unzureichende Betreuungsplatzangebot "nicht befriedigend": "Nicht nur die Eltern benötigen ein verlässliches Platzangebot, sondern auch die Kinder brauchen für ihre gesunde Entwicklung Angebote zur frühkindlichen Bildung", ist Renzel überzeugt. "Hierfür stehen wir in der Verantwortung", betont der Dezernent.

Aufteilung nach Stadtbezirken

Deshalb hat das Jugendamt der Stadt Essen ein Ausbau-Programm aufgelegt, das schnelle Unterstützung bei der Platzsuche für die Betreuung von unter dreijährigen Kindern bieten soll. Mit diesem werden bis zum Kita-Jahr 2020/2021 rund 3.800 neue Betreuungsplätze geschaffen.
Was das Ausbau-Programm beinhaltet, welche Betreuungsangebote übergangsweise ins Leben gerufen werden und wie die Planungen aussehen, darüber wollen Sozialdezernent Peter Renzel und Jugendamtsleiter Ulrich Engelen Essener Eltern informieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.