Infos aus erster Hand - Am Montag Märztreffen von „Werden hilft“

Anzeige
Der neueste Plan der Erstaufnahmeeinrichtung in Fischlaken. Beim Märztreffen von „Werden hilft“ gibt es aus erster Hand frische Informationen. (Foto: Stadt Essen)

Das nächste Treffen von „Werden hilft“ ist am Montag, 23. März, um 20 Uhr in den Domstuben, Brückstraße 81. Andreas Brinck, Initiator der Werdener Flüchtlingshilfe, hat die Agenda des Märztreffens vorbereitet.

Es gibt Neues in Sachen Vereinseintragung, die jeweiligen Moderatoren berichten aus den Arbeitskreisen Integration, Kommunikation, Netzwerk, Spenden, Sprache und Warenhaus. Dort gibt es erfreuliche Nachrichten: Die evangelische Gemeinde Werden stellt ab dem 1. Mai bis Ende des Jahres einen Lagerraum zur Verfügung, auch gibt es positive Resonanz auf die Bemühungen um Lagerfläche in der ehemaligen LVR-Klinik in Heidhausen. Auch wird Kontakt mit der Ehrenamtsagentur aufgenommen, um noch mehr Mitarbeiter zur Betreuung der Kleiderkammer gewinnen zu können.

Gäste

Andere Essener Flüchtlingshilfen haben sich angesagt, so werden Benjamin Melzer und Team über „Wir in Essen“ im Optipark berichten, Olaf Kudling wird über die Bergerhausener Flüchtlingshilfe sprechen.
Vertreter von Betreiber European Homecare und der Bezirksregierung werden gemeinsam mit Sozialdezernent Peter Renzel Gäste sein und aus erster Hand über den aktuellen Stand der Planungen am Kutel wie zum Beispiel die geplante Kleiderkammer und weitere Räume für Betreuung der Flüchtlinge berichten.
Das Team um Andreas Brinck freut sich auf einen informativen, spannenden und schönen Abend und bittet die Teilnehmer, ihr Kommen zuzusagen, damit genau geplant werden kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.