Jens Geier besucht AWO Werden

Anzeige
Europa-Abgeordneter Jens Geier (l.) und AWO-Vorsitzender Jürgen Lukas.
Essen: Rathaus Werden |

Der Essener SPD-Politiker Jens Geier besuchte die Arbeiterwohlfahrt Werden.

Dort gab der Europa-Abgeordnete Auskunft über die Tätigkeiten und Vorteile der EU. Geier gab den Anwesenden verständliche Erklärungen zum Bankendisaster und der Finanzkrise – ganz Europa und besonders Ländern wie Zypern, Griechenland und Spanien geht es schlecht.

„Kein Euro für Griechenland“

Jens Geier auf dem Foto mit dem AWO-Vorsitzenden Jürgen Lukas, erläuterte den Eurorettungsschirm, stellte klar, dass die Bundesregierung bisher tatsächlich keinen einzigen Euro an Griechenland gezahlt hat. Allerdings wurde den Hellenen ein Teil ihrer Schulden erlassen und grundsätzlich wird von Seiten der EU für Kredite gebürgt.
Anschließend stellten die Zuhörer einige brennende Fragen - es entwickelte sich eine lebhafte Debatte. Natürlich kam auch die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa zur Sprache, hier soll finanziell durch bestimmte Förderungsprogramme unterstützt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.