Beim WTB brummt es

Anzeige
Hochweitsprung in die Sandgrube. Foto: Bangert
 
Jean-Claude Frère ist vom Judo-Virus infiziert. Foto: Bangert

Der Werdener Turnerbund präsentiert beim Sportfest seine unglaubliche Bandbreite

Auch als 131-jähriger Greis ist der größte Werdener Verein quicklebendig. Der Werdener Turnerbund von 1886 strotzt nur so vor Vitalität. Wer noch zweifelte, wird im Sportpark Löwental eines Besseren belehrt.

Im Rahmen des WTB-Sommerfestes kann man sich sportlich austoben, eine Laufkarte holen und die einzelnen Stationen ansteuern. Anschließend mit voller Karte gilt es, am Glücksrad seinen Preis zu ergattern: Ein WTB-Turnbeutel, die Vereinskappe oder eines der anderen attraktiven Präsente. Der kleine Tom reicht kaum ans Rad, dreht dafür mit umso mehr Entschlossenheit.

Plumps!

Die kleine Karla wiederum hat einen Mordsspaß daran, den Leichtathleten ihre Markierungshütchen zu entführen. Ihr großer Bruder Milan legt derweil einen waschechten Judoka aufs Kreuz. Der sich da so bereitwillig auf die Matte klopfen lässt, ist „nur unwesentlich“ jünger als sein Verein: Über 80 Jahre hat Jean-Claude Frère auf dem Buckel. Die Sonne knallt unerbittlich, dem Mann ist heiß, das sieht man. Immerhin hat er das schicke WTB-Käppi übers Haupt gezogen. Aber das schützt nicht gegen dieses Fieber der Begeisterung: „Ich bin nämlich mit dem Judo-Virus infiziert.“ Milan packt beherzt an, dreht den Träger des Schwarzgurtes geschickt über die Rotationsachse: Plumps! Mutter Elena strahlt, könnte sein, dass Milan nach den Ferien mal freitags in der Ludgerusschule vorbeischaut. Dort trainiert Frère die Judo-Anfänger. Das wäre doch der richtige Sport...allerdings…die Auswahl beim WTB ist nun mal riesig. Wie soll man sich da entscheiden? Die Tennisabteilung hat niedrige Netze, kleinere Schläger und angepasste Bälle mitgebracht. Das bereitet auch den Jüngsten mächtigen Spaß. Oder doch lieber Schwimmen? Diese Abteilung des Clubs konnte zwar schlecht das ganze Stadtbad mit ins Löwental transportieren. Wer soll das ganze Wasser schleppen? Doch eine blitzgescheite Idee später war ein besonderer Wettkampf geboren: Das ultimative Schwimmflossenrennen! Nebenan lotst Marion Schürmann Kleine und Große durch einen Hindernisparcours. Balancieren, durch einen Tunnel kriechen. Klappt auch bei Erwachsenen, nur deutlich weniger elegant…

Hula-Hoop

Oder doch mit Liegestützen die Kraft und mit dem Hula-Hoop die Geschicklichkeit überprüfen? Klara juchzt vor Freude, auch ihre kleine Schwester Konstanze möchte sich am für sie noch recht überdimensionierten Reifen versuchen. Was gibt es noch? Der WTB hat sogar eine eigene Anlage für Beachvolleyball. Dort erklärt Susanne Heimeshoff geduldig die Grundtechniken wie Pritschen und Baggern. Der Löwentaler „Beach“ ist Kult, hier lässt es sich aushalten. Oder doch lieber einen Basketball in den Korb bugsieren? Oder Hochweitsprung in die Sandgrube? Die Leichtathleten stellen auch eine große Abteilung. Wie wäre es jetzt mit Weitwerfen? Die Sonne knallt weiterhin, der Vorstand des WTB hat sich ein Plätzchen im Schatten gesucht. Brigitte Schmitt ist hellauf begeistert vom Gewimmel auf dem Sportplatz im Löwental, auch ihr „Chef“ Ulrich Legel zeigt sich zufrieden mit dem bunten Treiben auf der wunderschönen Anlage. Rundum zufrieden? Im Prinzip ja, allerdings könnten sich die Beiden durchaus mit der Vorstellung anfreunden, dass auch mal mehr Ältere mitmischen: „Die Kinder demonstrieren hier ihre riesige Freude an Bewegung. Aber die Erwachsenen halten sich doch sehr zurück. Sport im WTB ist aber nun wirklich für alle Generationen da.“

Übungsleiter gesucht

Es brummt im Verein, die Abteilungen blühen auf, die Kurse gehen gut. So gut, dass ein personelles Problem auftritt. Ulrich Legel hat durchgezählt: „Wir benötigen dringend Übungsleiter in den Bereichen Schwimmen und Turnen.“ Geschäftsführerin Ulrike Hartung nimmt zu gerne Meldungen entgegen. Unter 0201-494448 oder info@werdener-turnerbund.de ist die Geschäftsstelle an der Körholzstraße zu erreichen: Montags von 9 bis 13 Uhr, dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr, dazu noch dienstags, mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Vom 7. August bis zum Ende der Ferien ist dann geschlossen. Ulrike Hartung hält aber noch ein tolles Angebot für die erste Ferienhälfte parat: „Wir führen zwischen dem 17. Juli und dem 3. August zum Fitbleiben und Reinschnuppern unsere beliebtes Sommerferien-Programm durch. Es sind noch einige wenige Plätze frei bei Aquafitness, B-O-P, Fitness-Gymnastik, Pilates und Wirbelsäulengymnastik. Auch hier Anmeldungen bitte bei uns auf der Geschäftsstelle.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.