Knoten soll platzen

Anzeige
Mit dem neunten Saisonsieg kletterte die DJK Werden auf den sechsten Rang. Foto: Bangert
 
Malte Mallach führte sein Team mit sechs Treffern zum Sieg. Foto: Bangert

Die Spiele der Handballer brachten zwei Siege, aber auch drei Niederlagen

Ihr Punktekonto ist fast schon ausgeglichen: Die so schwach gestarteten Landesligisten robben sich Stück für Stück nach oben. Mit bangem Blick muss die Reserve auf die Tabelle blicken, da sie das Kellerduell verlor. Die Damen kämpfen noch um den dritten Platz.

TG 81 Düsseldorf gegen 1. Damen 26:25
Tore: Osterwald (11), Majic (5), Abberger (2), Nowicki (2), Bardtke, Brenner, Falke, Fischer, Lutz.
Diese Niederlage war nicht notwendig, aber zweimal schwache zehn Minuten verhinderten den Erfolg. Gerade im Angriff konnte die HSG jeweils in der Mitte beider Halbzeiten nicht überzeugen, so zogen die Düsseldorferinnen jeweils mit fünf Toren davon. Dabei war die grün-weiße Mannschaft kurz nach der Pause mit 15:14 in Führung gegangen, hatte das Spiel in den Griff bekommen. Dann aber geriet sie durch schlimme Fehler im Angriff wieder mit 17:22 in Rückstand. Zwar kämpfte sich Werden wieder auf ein Tor heran, aber es reichte nicht mehr ganz zu einem Punktgewinn. Gegen den Dritten HSV Wuppertal II soll nun aber der Knoten platzen.

SuS Haarzopf gegen 2. Damen 15:16
Einen hart umkämpften, aber verdienten Erfolg gab es für die HSGlerinnen im Spiel gegen die Ortsrivalinnen. Gestützt auf eine gute Abwehrleistung, die die Schwächen im Angriff überdeckte, konnte sich die Mannschaft über den glücklichen Sieg am Ende freuen. Nun kommt Schalke 04 II an die Raumerstraße.

Klassenerhalt so gut wie gesichert

1. Herren gegen DJK Altendorf 09 27:23
Tore: Dewald (6), Krauthausen (6), Mallach (6), Clasen (4), Kerger (2), Pfeffer (2), Vollmer.
Mit diesem Erfolg gegen den Ortsrivalen aus Altendorf dürften die Löwentaler den Klassenerhalt gesichert haben. Dabei bedurfte es einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und besonders in den letzten Minuten, um den kampfstarken Gegner zu bezwingen. Ohne Trainer Dirk Bril zeigten die Grün-Weißen zunächst eine sehr schwache Angriffsleistung, so dass sie zur Pause mit zwei Toren zurück lagen. Nach dem Wechsel steigerte sich die gesamte Mannschaft und konnte mit 22:17 eine klare Führung herausspielen, um dann wieder durch haarsträubende Fehler im Angriff mit 22:23 in Rückstand zu geraten. Aber die mit nur zwei Auswechselspielern angetretenen Löwentaler kämpften sich ins Spiel zurück. Sie konnten gestützt auf eine starke Deckungsleistung am Ende enorm wichtige Punkte für sich verbuchen. Teammanager Kostas Avramidis, der den verhinderten Trainer Bril vertrat, zeigte sich nach dem Spiel sehr erleichtert, lobte den kämpferischen Einsatz seiner Truppe, kritisierte aber die teilweise schlimmen Fehler im Angriff.
Sechs Spieltage vor Saisonende hat die DJK als Sechster der Landesliga sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone, der Tabellenfünfte ETB SW Essen liegt nur noch zwei Zähler vor Werden. Bei der zuletzt schwächelnden Kettwiger Reserve soll der nächste Sieg her.

Klassenerhalt gefährdet

SG Überruhr II gegen 2. Herren 29:19
Nach dieser klaren Niederlage gegen den direkten Gegner im Abstiegskampf wird es wieder eng für die Reserve. Von Beginn an gerieten die Grün-Weißen gegen die sehr stark spielenden Überruhrer sehr schnell in Rückstand und kamen danach nie mehr richtig ins Spiel. Zur Pause lag die DJK bereits mit 8:14 hinten. Jetzt wird sich die Mannschaft von Trainer Tristan Kulbartsch in den letzten Spielen erheblich steigern müssen, um die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu erreichen. Drei Spieltage vor dem Ende hat Werden ein Pünktchen Vorsprung und Überruhr dürfte gegen das Schlusslicht zwei Zähler holen. Ein Heimsieg gegen die Kettwiger Routiniers würde also sehr helfen.

DJK Winfried Huttrop II gegen 3. Herren 37:24
Gegen den Tabellenführer hatten die Werdener von Beginn an keine Chance. Trotz allem kämpfte das Team, doch aller Einsatz konnte die deutliche Niederlage nicht verhindern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.