Küssen überträgt kein Aids

Anzeige
Bio-Strom pur: Mit einem umgebauten Fahrrad "radelte" Uwe Vollbrecht (Anleiter im RadLaden NEUE ARBEIT der Diakonie) einen Bananen-Shake nach dem anderen.
 
Das Gleichgewicht halten auf der Balanciervorrichtung des Kinderspielmobils fiel Michel (9) mal schwerer und mal leichter.
Zweiter Altendorfer Gesundheitstag auf dem Ehrenzeller Platz



Es war ein wenig windig und ab und an hat es ein bisschen geregnet. Der Markt auf dem Ehrenzeller Platz fand statt und die Besucher konnten an diesem Tag zudem eine andere Veranstaltung besuchen: Den Gesundheitstag.

Wie schon vor zwei Jahren, konnten sich Interessierte auch wieder am vergangenen Samstag rund um das Thema Gesundheit informieren. In der Zeit von 10-13 Uhr hatte jeder die Möglichkeit auf dem Ehrenzeller Platz zahlreiche Aktionen und Informationsangebote rund um das Thema mitzumachen. Die von der Stadt Essen sowie Institutionen und Unternehmen organisierte Veranstaltung beinhaltete zudem ein Gewinnspiel und die „Clementönchen“ der katholischen Kindertageseinrichtung St. Clemens Maria Hofbauer erfreuten die Anwesenden mit einer Gesangseinlage.
„Wie möchten den Besuchern eine attraktive Plattform bieten, die wichtigen Gesundheitsthemen im Rahmen eines unterhaltsamen und attraktiven Programms zu vermitteln“, so Ricarda Fischer von der Stadt Essen. An zahlreichen Informationsständen hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit sich zu den Themen Pflege, Ernährung und Beratung beraten oder sich den Blutdruck messen zu lassen.

Ehrenzeller Platz soll bunt und abwechslungsreich bespielt werden

Als damals der Ehrenzeller Platz fertig gebaut wurde, hat man den Entschluss gefasst, ihn intensiv mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen zu bespielen. Eine solche Veranstaltung sollte auch der Gesundheitstag werden. Geplant war eigentlich ihn jährlich stattfinden zu lassen, wegen diverser Angelegenheiten jedoch konnte das Vorhaben im letzten Jahr nicht umgesetzt werden. Dafür hat es aber 2016 umso besser geklappt, wobei einige der Stände schon vor zwei Jahren dabei waren und einige neu dazu gekommen sind.
Zum ersten Mal mit von der Partie war die Caritas Sozialstation Ruhr. „Wir haben heute einen Stand hier, weil wir es wichtig finden, über die Möglichkeiten, die es gibt, zu informieren. Die Menschen sollen wissen, wer ihre Ansprechpartner sind und somit soll die Hemmschwelle herab gesetzt werden“, erklärt Sarah Rempfer, Pflegedienstleitung der Sozialstation Ruhr. Einen Meter weiter war ein Stand der Aidshilfe Essen und der Caritas für Aidsberatung und ambulantes betreutes Wohnen aufgestellt. Dort berieten Pierre Mayamba, sozialer Berater der Aidshilfe und Clement Matweta, Präventionsfachkraft und Begründer von SAM (Sozialdienst für afrikanische MigrantInnen in Essen) die Besucher. „Wir müssen ganz dringend mehr über Aids aufklären“, so Mayamba. „Es gibt noch zu viele offene Fragen und die Angst vor der Krankheit ist auch noch sehr hoch. Es gibt tatsächlich noch Leute die glauben, dass Aids durchs Händeschütteln oder Küssen übertragen wird.“

"Clementönchen" von St. Clemens Maria Hofbauer und Gewinnspiel als Höhepunkte

Zudem waren unter anderem die Stadt Essen, der Eine-Welt-Laden, das Brillenstudio Pajonk mit einem Sehtest, die Schachclubs „Listiger Bauer“ und „Weiße Dame“, der Verein für Familien- und Krankenpflege, die NEUE ARBEIT der Diakonie (Bistro), die Gesamtschule Bockmühle, der Pflegestützpunkt der Stadt Essen, der KiTa Zweckverband, der RadLaden NEUE ARBEIT der Diakonie, der ASB Regionalverband sowie das Kindergesundheitsmobil anwesend. Auch war der Seniorenbeauftragte des Bezirks III vor Ort, um sich für das gemeinsame Spazieren gehen im Stadtteil einzusetzen.
Wie oben bereits erwähnt erfreuten die „Clementönchen“ die Besucher um 11 Uhr mit einer eigens für den Gesundheitstag einstudierten Gesangseinlage. Um 12 Uhr stand dann das zweite Highlight der Veranstaltung an: Die Ziehung der Gewinner des Gewinnspiels. Hierbei erhielten alle, die mitmachen wollten einen kleinen Zettel zum Ausfüllen. Die Lösung musste an den einzelnen Ständen anhand einer Frage zusammengestellt werden. Gezogen wurden die Sieger von keinem geringeren als dem Bezirksbürgermeister Klaus Persch persönlich. Sie durften dann zwischen diversen Gewinnen wie einer Laptoptasche, einem selbstgemalten Bild, einer Taschenlampe oder einem Fußpflegegutschein der Orthopädie Müller auswählen.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Der RadLaden bot selbst „geradelten“ Bananenmilchshake an, es gab frische Waffeln und auch Kaffee und Kuchen konnten eingenommen werden.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.