Neue Meldung: Cemil Gündüz soll sich in der Türkei befinden

Anzeige
Cemil Gündüz, Frohnhauser Geschäftsmann, ist in der Türkei untergetaucht. (Foto: Polizei)
Großfahndung nach tödlichen Schüssen an der Busehofstraße

Nach dem Familiendrama am 14. August in Frohhausen hat die Polizei den mit europäischen Haftbefehl gesuchten Cemil Gündüz offenbar lokalisiert.
Wie berichtet, meldeten Anrufer zahlreiche Schüsse aus der Busehofstraße, wo Polizisten kurz darauf zwei lebensgefährlich verletzte Frauen in ihrer Wohnung fanden. Die 19-jährige Tochter starb trotz aller Bemühungen. Die 45-jährige Mutter kam in äußerst kritischem Zustand in ein Krankenhaus. Nach fast zwei Wochen intensivmedizinischer Behandlung ist sie glücklicherweise inzwischen außer Lebensgefahr und konnte bereits durch die Beamten der Mordkommission befragt werden.
Der flüchtige Schütze, Vater der Toten und Ehemann der Verletzten, hatte die Frauen offenbar mit etlichen Schüssen aus seiner Pistole niedergeschossen.
Der Mann floh in einem Essener Taxi in die benachbarten Niederlande zum Flughafen Amsterdam- Schiphol. Diese Erkenntnisse führten zu einem europäischen Haftbefehl, den die ermittelnde Essener Staatsanwaltschaft erließ.
Nach jetzigen Erkenntnissen der Mordkommission steht fest, dass es dem Gesuchten aus noch ungeklärten Gründen gelang, sich nach Istanbul in die Türkei abzusetzen. Staatsanwaltschaft und Mordkommission haben die türkischen Behörden unverzüglich über dem neuen Sachstand informiert.

Mehr zum Thema:

Mehr zum Familiendrama lesen Sie in diesem Beitrag.
0
2 Kommentare
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 30.08.2013 | 16:14  
6
Julian Spieler aus Essen-West | 05.09.2013 | 20:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.