Blondinen rocken das Atelier Lüke

Anzeige
Sarah Smith hat nicht nur eine tolle Stimme, die Frau hat auch eine wahnsinnige Ausstrahlung! Foto: Frank Oppitz (Foto: Foto: Frank Oppitz)
Gelsenkirchen: Atelier Lüke |

Ihre Rückkehr aus Australien feierte die Gelsenkirchener Künstlerin Claudia Lüke gleich mit einer musikalischen Party. Dazu hatte sie sich neben „Last Crew“ mit der blonden Frontfrau Heike Latza auch die kanadische Rockröhre Sarah Smith eingeladen.

Die wohl kleinste Bühne Gelsenkirchens vibrierte


Und auch wenn Heike Latza im Vorfeld andeutete, dass „Last Crew nur Halb-Radau“ machen würde, weil „die E-Gitarren zu Hause geblieben sind“, gab die Band ordentlich Gas und heizte mit Coversongs den Besuchern richtig ein. Und die wohl kleinste Bühne in Gelsenkirchen vibrierte unter Songs wie „Route 66“.
So herrschte schon große Stimmung im kleinen Atelier während Songs von Tina Turner, The Rolling Stones, Rainbow und vielen anderen von der „Last Crew“ zelebriert wurden. Und manch ein Besucher, der jetzt schon begeistert war, wurde überrascht, dass auf der kleinen Bühne noch mehr möglich war.

Was für eine Frau und was für eine Stimme!


Und dafür sorgte dann mit ruhigeren Tönen, aber einer unglaublichen Stimme und Präsenz Sarah Smith. Die Rockmusikerin war schon vorher mitten im Publikum, quatschte den ein oder anderen Gast an und erkundigte sich nach dem Befinden. Dabei zeigte die Kanadierin keinerlei Berührungsängste, ganz im Gegenteil. Man konnte den Eindruck haben, sie fühlte sich ein wenig Zuhause im Atelier Lüke, denn es war ja nicht ihr erster Besuch bei der Gelsenkirchener Künstlerin.

Pink und Amy und alle viele andere waren dank Sarah zu Gast


Die zarte Blondine mit der gewaltigen Stimme begleitete sich selbst auf der Gitarre und hatte Verstärkung durch den Gitarristen Pat Anthony. Mit ihrer leicht rauchigen Rockröhre präsentierte sie als ihre Version des Gelsenkirchen-Blues den Song „Try“ von Pink. Für Begeisterung sorgten auch „Valerie“ von Amy Whinehouse und nicht zuletzt natürlich Sarahs eigene Songs.
Bei einem Song hielt es Reinhart Klebowski alias Clebo von der Last Crew nicht mehr im Publikum und er unterstützte mit seiner Mundharmonika die Darbietung von Sarah Smith.

Na dann: Willkommen zu Hause!


Ein mehr als gelungener Abend und eine tolle Welcome-Party für Claudia Lüke.
1 1
1
2 1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.