43- jährige wurde Opfer eines Raubüberfalls.

Anzeige
Gelsenkirchen: Polizeibericht |
Gegen 20:30 Uhr am Freitagabend 13. Dezember 2013 wurde eine 43- jährige Angestellte eines Lottogeschäftes an der Turfstraße zwischen Johanna- und Buerer Straße in Höhe der Haltestelle Buerer Straße Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls.

Während die 43- jährige Gelsenkirchenerin gerade die Einnahmen zählte, betrat der maskierte Täter das Geschäft, und bedrohte die Angestellte mit einem Messers mit der Worten „Das ist ein Überfall“, er forderte die Angestellte auf sich ruhig zu verhalten und das Geld heraus zu geben.

Sie sollte keinen Unsinn machen, er bräuchte das Geld für sich und seine Familie und würde es später wieder zurück zahlen.

Die vollkommen verängstigte Angestellte gab unter der akuten Bedrohung mit dem Messer und der vehementen Forderung des Täters Geld heraus.

Dabei drohte er der Gelsenkirchenerin noch, sie zu töten, falls sie um Hilfe rufen würde.

Beschreibung: ca. 170 cm groß, kräftige Statur mit Bauch, volles Gesicht, dunkle, gerötete Augen, ungepflegte Hände, trug eine schwarze, mit Sehschlitzen versehene Wollmütze, sprach mit osteuropäischem Dialekt, bekleidet mit schwarze Stoffjacke, schwarzer Hose und schwarzen Schuhen. Zeugen, die Angaben zur Tat/dem Täter machen können, werden gebeten sich unter 0209/365-8112 oder -8240/Kriminalwache zu melden.

Bereits am 24. November 2013 wurde dieses Geschäft Überfallen, damals drohte der Täter die 61- jährige abzustechen, falls sie das Geld nicht herausgeben würde.
Die Angestellte nahm all ihren Mut zusammen und antwortete dem Täter, dass sie ihn kennen würde und er abhauen solle, sonst rufe sie die Polizei.

Mit den Worten "Dann lass ich dich noch einmal in Ruhe" flüchtete der Mann ohne Beute.

http://www.lokalkompass.de/gelsenkirchen/leute/ueb...

14.12.2013
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.