35 gute Minuten reichen für Schalker Heimsieg

Anzeige
Eric Maxim Choupo-Moting (r.), hier im Duell mit Josuha Guilavogui, traf gegen Wolfsburg zweimal und schoss Schalke damit quasi fast im Alleingang zum Heimsieg. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Horst Heldt wollte einen "Wurschtelsieg", er bekam einen "Wurschtelsieg". Nach starken 35 Minuten in Halbzeit eins und drei Toren vom S04 wurde es am Ende noch einmal spannend. Wolfsburg kam aber nur noch auf 3:2 heran. Matchwinner beim FC Schalke 04 war Doppel-Torschütze Eric Maxim Choupo-Moting.

Schalke-Trainer Roberto di Matteo überraschte alle vor dem Spiel. Bei eigenem Ballbesitz spielten die Königsblauen nur mit drei Abwehrspielern. Wenn Wolfsburg den Ball hatte zogen sich Atsuto Uchida und Christian Fuchs auch noch zurück und bildeten somit eine Fünfer-Kette.

Neues Abwehrsystem vom S04 überraschte Wolfsburg

Wolfsburg kam damit lange Zeit überhaupt nicht zurecht. Eric Maxim Choupo-Moting nutzte die fehlende Zuordnung in der Gäste-Abwehr nach einem Diagonal-Pass von Marco Höger und schloss von linker Position bereits nach zehn Minuten zum 1:0 ab. Der Tabellenzweite hatte zwar in Minute 18 die große Ausgleich-Gelegenheit, als Ivan Perisic vor Ralf Fährmann den Ball noch einmal quer legte, statt den Torabschluss zu suchen. In der Mitte rutschten alle am Ball dann vorbei.

Anders Choupo-Moting, der in der 22. Minute das 2:0 folgen ließ. Nach einem starken Pass von Kevin-Prince Boateng war der Kameruner alleine vor Wolfsburg-Torwart Diego Benaglio und ließ dem Schweizer Nationaltorwart keine Chance. Beim 3:0 nur drei Minuten später sah Benaglio nicht gut aus.

Doppelpack von Eric Maxim Choupo-Moting

Christian Fuchs schlug eine lange Freistoßflanke, als Benaglio durch einen eigenen Mitspieler und Klaas-Jan Huntelaar irritiert wurde, der Ball noch gegen sein Bein und von dort ins Tor ging (25.). Allerdings blieb es nicht beim 3:0 zur Halbzeit. Ivica Olic schoss in der 37. Minute sein fünftes Saisontor, als Ivan Perisic links außen bedient wurde und dieser flach in die Mitte spielte.

Das große Zittern begann mit der zweiten Halbzeit, in der nur noch Wolfsburg spielte. Schalke verzeichnete bis auf die Schlussminuten keine einzige Torchance, wenngleich die "Wölfe" auch nicht oft gefährlich vor das Tor von Ralf Fährmann kamen. Schalke half dann aber einfach selbst: Nach einem langen Ball köpfte Benedikt Höwedes Felipe Santana an, von wo aus der Ball in den Lauf vom gerade eingewechselten Nicklas Bendtner kam, der Fährmann tunnelte und in der 74. Minute durch das 3:2 noch einmal Hoffnungen aufkeimen ließ. Naldo hatte in der Nachspielzeit dann auch tatsächlich per Kopf auch noch die große Ausgleichschance, köpfte den Ball aber nur an die Oberkante der Latte.
Tore: 1:0/2:0 Eric Maxim Choup-Moting (10./22.), 3:0 Christian Fuchs (25.), 3:1 Ivica Olic (37.), 3:2 Nicklas Bendtner (74.)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.166
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 22.11.2014 | 20:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.