Vorschau auf den 3. Spieltag der Amateurfußballer

Anzeige
Gelsenkirchen: Fußballplätze |

Am Sonntag (1. September) steht der 3. Spieltag der Amateurfußballer an. Dabei strotzen fast alle Gelsenkirchener Teams derzeit vor Selbstbewusstsein. Einzig YEG Hassel und der SC Schaffrath, der am schon Donnerstagabend mit 0:4 gegen Vorwärts Epe verlor und somit am Sonntag frei hat, konnten in der frühen Saison noch keinen Sieg einfahren. Der Stadtspiegel präsentiert Ihnen wieder wie gewohnt ab der Bezirksliga aufwärts eine Vorschau auf die anstehenden Spiele.

Westfalenliga
SC Hassel (1.) – TSV Marl-Hüls (3.)

Es ist das absolute Topspiel an diesem Wochenende. Denn der SC Hassel startete furios in die Saison und legte gleich zweimal 5:1-Siege hin. Der TSV Marl-Hüls ist der große Meisterschaftsfavorit und hat ebenfalls sechs Punkte nach zwei Spielen auf der Habenseite. Es wartet also ein Spiel auf Augenhöhe und das zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison. „Ich denke, dass es ein enges Spiel sein wird, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden“, glaubt Hassels Cheftrainer Michael Schrank. Schrank muss auf Daniel Moritz verzichten, der im Urlaub weilt und wahrscheinlich auch auf seinen neuen spielenden Co-Trainer Thomas Falkowski, der sich mit einer Mandelentzündung und Fieber herumplagen muss. Ansonsten gibt es keine Veränderungen, auch nicht noch mit potentiellen Neuzugängen. Denn diese Woche löste Tim Ballschmiede - der ältere der beiden Ballschmiede-Brüder, die beide vor der Saison vom SC Hassel zum TSV wechselten - seinen Vertrag in Marl wieder auf. Wegen der schlechten Aussicht auf Spielpraxis. „Ja, Tim hat mich angerufen und gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, zurück zu kommen. Aber ich habe seine Frage verneint. Er ist ein ganz feiner Junge und auch sehr talentiert. Aber gerad deswegen braucht er jetzt vor allem Spielpraxis, die er bei uns nicht bekommen würde. Deswegen habe ich ihm auch vor der Saison nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen. Und dann bin ich jetzt lieber ehrlich zu ihm, auch wenn es hart ist. Davon hat der Junge mehr“, so Schrank abschließend.

Landesliga, Staffel 3
Horst-Emscher 08 (1.) – TuS Stockum (11.)

Das Märchen für die 08er geht weiter. Der Aufsteiger aus Horst legte einen perfekten Start hin, hat sechs Punkte nach zwie Spielen und überzeugte vor allem durch das tolle Umschaltspiel in die Offensive. Ganz klar - das betont auch Cheftrainer Jörg Krempicki immer wieder - ist das die Stärke der Gelsenkirchener. Krempicki war für dieses Spiel im Vorfeld leider nicht für die Reaktion zu erreichen. Doch Krempicki wäre nicht Krempicki, wenn er sich auch schon einen Plan für TuS Stockum zurechtgelegt hätte. Die Stärken des Aufsteigers liegen beim Kontern. Fragt sich nur, ob die Gäste das Spielchen mitspielen.

Landesliga, Staffel 4
Hammer SpVg II (6.) – YEG Hassel (10.)

Ganz klar, das hat sich der Aufsteiger zum Saisonstart anders vorgestellt. YEG Hassel konnte aus den ersten zwei Spielen nur einen Punkt ergattern. „Ja klar, die Stimmung ist jetzt nicht die allerbeste. Aber das wird sich schon am Sonntag wieder ändern, denn das Gute ist doch, dass wir relativ schnell wieder die Möglichkeit haben, die Stimmung zu ändern“, so Spielertrainer Oktay Güney. Der will auch gar nicht seine Mannschaft kleinreden. „Wir fahren dahin, um zu gewinnen und auch trotz unserer gesperrten Spieler haben wir genügend Alternativen und Qualität auf der Bank.“ Den Gegner kann Güney nur schlecht einschätzen. „Bei einer Reserve-Mannschaft ist das immer eine Wundertüte da man nicht weiß, wer nach unten geschickt wird.“ Aber deswegen habe er nicht den Gegner vorher beobachten oder Informationen eingeholt. „Wir schauen nicht auf den Gegner, sondern wollen unser Spiel durchdrücken“, so die klare Ansage aus Gelsenkirchen-Hassel.

Bezirksliga, Staffel 9
DJK Spvgg. Herten (1.) - Viktoria Resse (9.)

Wird es eine harte Nuss für Resse? Es geht zum Tabellenführer. Doch wenn es nach Resses Cheftrainer geht, hat das keine Bedeutung. „Wenn ich das höre nach dem 2. Spieltag. Da steckt doch kaum Aussagekraft hinter. Was aber nicht heißt, dass ich deswegen denke es wird einfach oder Herten ist gar nicht so gut. Das wird eine echte Herausforderung, aber wir brauchen uns nicht zu verstecken“, so Norbert Sander.

Seine Mannschaft bekam letzten Sonntag die Kurve und gewann am 2. Spieltag zum ersten Mal. Dennoch ist Sander noch nicht komplett zufrieden. „Wir wollen zu den Teams gehören, die oben mitspielen, aber das kannst du nur, wenn du konstant gut spielst. Und wir haben es noch nicht geschafft, über 90 Minuten konzentriert zu spielen. Es reichen nicht 70 der 60 Minuten“, kritisiert Sander seine Elf, ohne aber zu vergessen, dass das Elementare ihm einigermaßen zufrieden stellt. „Spielerisch sind wir schon sehr nah an dem, was ich mir vorstelle. Jetzt fehlen natürlich nur die Siege.“ Wenn das so einfach wäre, dann hätte Resse schon jetzt am Sonntag gewonnen. Doch auch ohne Seldin Malkoc, der ausfällt, müssen die Gäste es erst einmal probieren.


Bezirksliga, Staffel 10
Polizei SV Bochum (4.) – DJK TuS Rotthausen (8.)

Die DJK atmete letzte Woche auf. Im zweiten Spiel nach dem Aufstieg in die Bezirksliga gewann die Elf von Thomas Kania letzte Woche deutlich mit 3:0 und sammelte somit die ersten Punkte in der neuen Saison. Kania selbst war für die Redaktion leider im Vorfeld nicht zu erreichen. Doch selbst mit dem einen oder anderen Ausfall wird das DJK-Urgestein leben können. Der Kader ist groß genug und kann eventuelle Ausfälle ohne Probleme kompensieren. Doch der Aufsteiger wird sich ziemlich strecken müssen. Bein den stark gestarteten Bochumern wartet eine knifflige Aufgabe.

SSV/FCA Rotthausen (1.) – SW Wattenscheid 08 II (14.)
Gewinnt Rotthausen am Sonntag 4:0? So lauteten zumindest die Endergebnisse an Spieltag eins und Spieltag zwei. „Abwarten. Ich glaube nicht, dass wir 4:0 gewinnen werden“, mahnt Trainer Mark Greine. „Wir müssen erst einmal Fußball und 90 Minuten spielen, dann kann man Schlüsse ziehen. Wir müssen uns in jedem Spiel neu beweisen und neu konzentrieren. Das gehört nun einmal zum Geschäft. Wir dürfen nie zufrieden sein“, hebt Greine den Finger und mahnt, dass es jedes Spiel jetzt so laufen wird. „Die Saison ist ein Marathon und dauert gerade einmal zwei Spieltage an“, so Greine weiter.

Der kann den kommenden Gegner nicht richtig einschätzen. „Bei einer Reserve-Mannschaft ist das immer so eine Sache. Da weiß man nie, was von oben runterkommt.“ Und für ihn kommt noch eine Komponente dazu, dass es schwierig werden dürfte. „Wattenscheid ist schlecht gestartet und zudem auch noch ein Aufsteiger. Solche Gegner sind immer schwierig zu bespielen.“ Es ist der Auftakt der Aufsteiger-Duelle. Denn nach Wattenscheid spielt der momentane Tabellenführer auch gegen die anderen beiden Aufsteiger an. Am Sonntag werden Greine Paust, Niedergriese, Kotlowski und Strahlendorf fehlen.


Bezirksliga, Staffel 11
RC Borken-Hoxfeld (14.) – SSV Buer (4.)

Bislang kann Buer zufrieden sein. Zwei Spiele, sechs Punkte. Doch der kritische Cheftrainer Holger Siska findet bekanntlich immer ein Haar in der Suppe. Zuletzt kritisierte er die mangelnde spielerische Klasse über 90 Minuten. Doch wenn dann immer drei Punkte unter dem Strich stehen, dürfte auch er zufrieden sein. Und so wundert es natürlich nicht, dass er dies auch am Sonntag wieder anpeilt. „Klar wollen wir gewinnen. Das wird allerdings eine unangenehme Aufgabe. Borken spielt unglaublich defensiv und kompakt. Wir werden mit viel Tempo das Bollwerk nur lösen können, sonst wird es schwierig“, ist sich Siska sicher, der auf bis auf Markus May und Matthias Bergmannshof alle Spieler dabei hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.