Gladbecker Ratsgymnsiasten präsentieren ganz persönliche "Pott-Symphonie"

Anzeige
Die Ratsgymnasiasten fiebern ihrem Auftritt im Industriemuseum „Zeche Hannover“ in Bochum am morgigen Sonntag, 23. Juni, schon entgegen. Zuvor erhielten die jungen Damen aber erst einmal Besuch von Bürgermeister Ulrich Roland und Sparkassenstiftung-Vorstandsmitglied Ludger Kreyerhoff, denn die Sparkassenstiftung unterstützt das musikalische Engagement finanziell.

Gladbeck/Bochum. Wie könnten die Wege der Migration auf einer Zeche in musikalischer Forum klingen? Dieser Frage gingen in den vergangenen Monaten 22 Schülerinnen des „Ratsgymnasium“ nach.

Die jungen Damen beteiligten sich nämlich an dem Projekt „Pott-Symphonie - Die Vielfalt des Ruhrgebiets“, das in dieser Form schon zum vierten Male vom „Landschaftsverband Westfalen-Lippe“ (LWL) durchgeführt wird.

"Wandelkonzert" in der Zeche Hannover

Unter Anleitung eines Museumspädagogen und ihres Lehrers Zdenko Sojcic erforschten die Gymniasiasten die „Zeche Hannover“ in Bochum, deren Geschichte und auch die dort entstehenden Klangwelten. „Das diesjährige Musikprojekt widmet sich somit nicht nur der Musik, sondern verbindet zudem auch die Themen Heimat, kulturelle Vielfalt und Migration,“ freute sich jetzt Bürgermeister Ulrich Roland, der in seiner Funktion als Vorsitzender der „Stiftung der Sparkasse Gladbeck zur Förderung von Kunst und Kultur“ gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Ludger Kreyerhoff zu Gast im Ratsgymnasium war.

In wochenlanger Arbeit wurden die gesammelten Eindrücke von den Schülerinnen in Kompositionen umgesetzt, um so am Ende die eigene „Pott-Symphonie“ zum Leben zu erwecken. Bei ihrer Arbeit wurden die jungen Damen, die sich als Projektnnamen den Titel „MuZ²“ (Musisch-kultureller Zweig trifft auf Musik und Zeche) auswählten, von dem jungen Komponisten Madjid Tahiri mit Rat und Tat unterstützt. Mit seiner fachlichen Hilfe sowie mit einem elektronischen Musikbearbeitungsprogramm ist letztlich ein Musikstück ganz besonderer Art entstanden.

Gelder von der "Sparkassenstiftung"

Das aussergewöhnliche Engagement der Ratsgymnasiastinnen rief nun auch die „Sparkassenstiftung“ auf den Plan, die das Projekt mit einer finanziellen Zuwendung unterstützt. „Die künstlerische Nachwuchsförderung liegt uns besonders am Herzen,“ so Sparkassenstiftung-Vorstandsmitglied Ludger Kreyerhoff. Und mit Ulrich Roland ließ sich Kreyerhoff die Besonderheiten des musikalischen Werkes erläutern.

Gladbecker, die auf eine musikalische Reise durch die Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebietes mitgenommen werden möchten, haben hierzu am Sonntag, 23. Juni, die Gelegenheit. Ab 15 Uhr ist das Stück „Langer Gang zum Zechenklang“ Bestandteil des Wandelkonzertes auf dem Museumsgelände der „Zeche Hannover“ in Bochum. Neben dem Gladbecker Gymnasiasten werden auch weitere Projektgruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren. Der Eintritt zu dem Konzertnachmittag ist kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.