JOB-Center-Mitarbeiterin in Gladbeck bedroht: Polizei rückte mit Großaufgebot an

Anzeige
Nach einem Drohanruf kam es am 17. November am und im JOB-Center Gladbeck zu einem Polizei-Großeinsatz. Ob der Vorgang für den Anrufer noch weitere rechtliche Folgen haben wird, steht noch nicht fest.
Gladbeck: Job-Center |

Gladbeck. Eine heikle Situation sorgte am Montag, 17. November, im Gladbecker JOB-Center an der Wilhelmstraße für Aufsehen.

Am späten Vormittag meldete sich dort ein Kunde telefonisch bei seiner Sachbearbeiterin und bedrohte die Dame verbal ganz erheblich. Da der Mann zuvor schon unaufgenehm aufgefallen war und ihm gegenüber wenige Tage zuvor schriftlich bereits ein "Hausverbot" (13. November 2014 bis 30. November 2015) ausgesprochen wurde, fühlte sich die Mitarbeiterin derart bedroht, dass sie die Polizei alarmierte.

Schussbereite Polizisten


Die Ordnungshüter rückten mit einem Großaufgebot an. Mit gezogenen Schusswaffen umstellten Polizisten das Gebäude und schlossen das JOB-Center vorübergehend für die Zeit von rund 15 Minuten. Zeitgleich suchten weitere Beamte die angegebene Wohnadresse des Anrufers auf und trafen den Mann auch tatsächlich dort an. Die Polizisten stellten den Anrufer zur Rede und machten den Mann eindringlich auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Zu weiteren Maßnahmen gegen den Anrufer kam es offensichtlich nicht.

Inwieweit der Vorfall noch rechtliche Folgen für den Anrufer haben wird, steht derzeit noch nicht fest.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.