Rainer Knubben nun alleine an der Caritas-Spitze

Anzeige
Nach dem Weggang von Ansgar Funcke verfügt der Caritasverband Gladbeck mit Rainer Knubben (links) ab sofort nur noch über ein hauptamtliches Vorstandsmitglied. Unser Foto zeigt Knubben gemeinsam mit Ulrich Neumann, Vorsitzender des Caritasrates. (Foto: Caritasverband Gladbeck)

Gladbeck. Eine Neuorganisation des hauptamtlichen Vorstandes hat jetzt der Caritasrat der Stadt Gladbeck beschlossen: Ab sofort wird es mit Rainer Knubben nur noch einen hauptamtlichen Caritas-Vorstand geben.

Bislang waren Ansgar Funcke und Rainer Knubben gleichberechtigte Verbands-Vorstände und teilten sich die anstehenden Aufgaben. Nach dem Weggang von Ansgar Funcke beschloss der Caritasrat nun die personelle Umstrukturierung. „Zukünftig wird Rainer Knubben die Aufgaben des Vorstandes alleine wahrnehmen,“ so Ulrich Neumann, seit vielen Jahren bereits Vorsitzender des Caritasrates. Die Abwensheitsvertretung von Knubben wird mit Norbert Ridder der langjährige Leiter des Finanz- und Rechnungswesens beim Caritasverband Gladbeck übernehmen.

Rainer Knubben selbst ist schon seit 29 Jahren beim Caritasverband Gladbeck tätig, kennt daher den Verband mit seinen vielfältigen Aufgaben bestens.
Seine berufliche Laufbahn beim Caritasverband begann Knubben als Leiter des „St. Suitbert-Hauses“ in Brauck, bis er im Jahr 2010 gemeinsam mit Ansgar Funcke nach der Strukturänderung des Caritasverbandes zum hauptamtlichen Vorstand bestellt wurde. Seitdem hat sich Knubben schwerpunktmäßig um den Bereich der Behindertenhilfe mit den Werkstätten, dem Wohnheim, dem ambulant Betreuten Wohnen sowie den zahlreichen Beratungsdiensten gekümmert. Ab sofort kommen auch noch die Kinder- und Jugendhilfe, die Seniorenhilfe sowie die gesamte Verwaltung als zusätzliche Aufgaben hinzu.

„Dies ist sicherlich eine echte Herausforderung, der ich mich aber gerne stelle,“ versichert Rainer Knubben. So hat es bereits einen Strategietag gegeben, bei dem die Fachdienst- und Einrichtungsleitungen gemeinsam mit dem Vorstand über eine Neuordnung des Caritasverbandes diskutiert haben.

Denn es gibt Überlegungen, wie der Caritasverband, der mit seinen fast 600 Mitgliedern der größte Wohlfahrtsverband in Gladbeck ist, sich neu organisieren kann, um die anfallenden Aufgaben erledigen zu können. Dabei dürfte die langjährige Leitungstätigkeit von Rainer Knubben sicherlich hilfreich sein. Dies auch vor dem Hintergrund, dass in den nächsten Jahren zusätzlich größere Umstellungen, zum Beispiel die Dezentralisierung des „St. Suitbert-Hauses“ anstehen.

Seitens des Caritasrates ist man jedenfalls davon überzeugt, mit Rainer Knubben den richtigen Mann gefunden zu haben. „Rainer Knubben wird das schon schaffen. Zur Not sind wir als Caritasrat auch noch da, um ihn zu unterstützten,“ wartete Ulrich Neumann denn auch noch mit einem launigen Kommentar auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.