Tortenträume – Wilhelmschule kriegt es mit der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule gebacken - Wettbewerb um die besten Torten in der Lehrküche

Anzeige
Schüler der Wilhelmschule und Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule präsentieren stolz ihre Tortenpokale (Foto: Foto: IDG)
Gladbeck: Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule |

Rentfort-Nord.Man nehme ein Dutzend Wilhelmschüler und eine Hand voll Schüler der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule und schon war ein weiteres gemeinsames Projekt beider Schulen am Start.



Diesmal ging es in einem Wettbewerb darum, wer die besten Torten in der Lehrküche der IDG backen kann. Ziel dieses gemeinsamen Vorhabens, welches bereits erfolgreich seit einem Schuljahr läuft, ist es, dass beide Schulen sich gegenseitig besser kennen lernen, um so Übergänge zwischen dem oftmals kleinen Grundschulbetrieb zur größeren weiterführenden Schule zu erleichtern.

Der Pädagogikkurs des 9. Jahrgangs von Oliver Görz hat diesmal die Lehrküche der Gesamtschule so vorbereitet, dass es den jungen Bäckern möglich sein sollte, Rezeptideen eigenständig in die Tat umzusetzen. „Hierzu mussten nicht nur Torten ausgewählt werden, die in der Zeit von etwa zwei Stunden „gebacken“ werden konnten, sondern die Rezepte wurden von den Schülern des Pädagogikkurses auch so umgeschrieben und mit Bildern und Grafiken versehen, dass sie von den Drittklässlern möglichst eigenständig umgesetzt werden konnten“, berichtet Pädagogiklehrer und Projektinitiator Oliver Görz.

Als Limit sollte ein Budget von zehn Euro pro Torte eingehalten werden. Die Torten galt es abschließend einer Jury so zu präsentieren, dass sie auch optisch zum Naschen einluden. Hierzu machten einige Gruppen noch einen Gang durch den nahen Schulgarten, um die Teller gekonnt mit Kräutern und Blüten – wie die Profis - ins rechte Licht zu rücken.

Neben der begleitenden Grundschullehrerin vom Weusterweg Christina Nickel wurde die Jury von Alrun ten Have, Leiterin der Gesamtschule, und ihrem Stellvertreter Jörg Weichert verstärkt. Diese hatten abschließend die Aufgabe, die schön dekorierten Teller und die leckeren Torten zu bewerten. „Ich habe die Einladung, Teil der Jury zu sein, gerne angenommen, aber schade, dass ich mich nun entscheiden muss, welche Torte mir am besten geschmeckt hat, ich habe eigentlich zwei Favoriten“, bedauert Alrun ten Have mit einem Augenzwinkern.

Christina Nickel betont, dass sie eine besondere Freude daran hatte, wie die „großen“ Schüler mit den „Kleinen“ umgingen, das heißt, welch freundlicher Ton untereinander gepflegt und wie sicher pädagogisches Geschick schon in so jungen Jahren angewendet wurde. Die kreierten Torten waren schnell gemeinsam aufgegessen.

An den Tag erinnern soll alle Beteiligten, neben den vielen Erfahrungen auf beiden Seiten, selbst entwickelte Torten-Pokale. Diese Unikate wurden in der Drei-D-Drucker-AG von Werner Kohnen, Lehrer an der IDG, eigens für diesen Tag programmiert und ausgedruckt. Alle Beteiligten waren am Ende des Nachmittags davon überzeugt, dass dieses schulübergreifende Projekt im nächsten Schuljahr auf jeden Fall weitergeführt werden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.