Unlösbare Mathe-Aufgaben: Abiturienten fordern Wiederholung der Prüfung

Anzeige
Viele Abiturienten hatten während ihrer Mathe-Klausur am Mittwoch ein Brett vorm Kopf. So manche Funktion schien unlösbar. (Foto: Gerd Altmann / pixelio.de)
Gladbeck: Riesener-Gymnasium |

Wie uns die Gladbecker Abiturientin Dilara T. (vollständiger Name der Red. bekannt) vom Riesener Gymnasium in einer Email mitteilt, hat es bei der Mathe Abiturklausur am Mittwochmorgen große Probleme gegeben.

Ein Großteil der Schüler, wie auch der jeweilge Kurslehrer seien „nicht zufrieden mit dem, was das Ministerium von uns, dem Abi-Jahrgang 2013 erwartet“. Daher wurde bereits eine Online-Petition gestartet, die eine Wiederholung der Matheklausur fordert. Hier heißt es, dass die Prüfungen „zu kompliziert formuliert und schwer verständlich“ waren.

Infolgedessen werden „verbesserte und sinnvollere Arbeitsaufgaben, sowie eine fachkompetente Kontrolle dieser und allen zukünftigen Klausuren vor der Aushändigung an die Fachleiter der Schulen in NRW“ verlangt. Auch Schulleiter Michael Nieswandt hat von einer Irritation der Lehrer gehört, „der Schwierigkeitsgrad vieler Aufgaben sei nicht angemessen gewesen.“ Die Prüfungen im Mathe Grund- sowie im Leistungskurs waren deutlich schwerer lösbar als im letzten Jahr, so die Fachlehrer.

Zur Petition gehts HIER!


Auf Facebook wurde die Gruppe „Protest gegen MatheAbiklausuren `13“ eingerichtet, die sich mit dem Thema beschäftigt. (www.facebook/groups/249824755158674)
Heftige Diskussionen haben zu einer Initiative geführt, die sich am Dienstag, 23. April, gegen Mittag zu einer Demonstration vor dem Bildungsministerium in Düsseldorf trifft.

Auch werden die Schüler einen Beschwerdebrief an das Ministerium schicken, in dem das Geschehen detailliert erläutert wird:

„Sehr geehrtes Schulministerium, Sehr geehrte Frau Löhrmann,

Wir sind die Schülerschaft ihres Projektes „G8“, gemeinsam mit den „G9ern“ und Unterstützern wie Eltern, Freunde und Verwandte. Wir alle haben das Ziel den höchst möglichen Schulabschluss Deutschlands zu erwerben. (...)
Dass die falschen Klausuren für das Fach Sozialwissenschaften ausgeteilt werden, oder wie gestern, Matheaufgaben für den Großteil der Schülerschaft unlösbar vorkamen. An einigen Schulen hatten der Mathe Grundkurs dieselben Aufgaben wie der Leistungskurs und wenn man sich umhört, fällt auf, dass für viele Grundkurse die Klausurauswahl völlig unverständlich war. Funktionen, auf die man im Unterricht nicht vorbereitet wurde, Aufgabenstellungen, die unverständlich waren und somit der Abiturient vollkommen überfordert war. Teile der Klausur waren absolut unlösbar! (...) „Nicht für die Schule sondern für das Leben lernen wir“ trifft bei einer e-Funktion im seltensten Falle zu. Was wir fordern sind Klausurvorschläge, die dem Niveau gerecht sind. Der Grundkurs ist nicht darauf vorbereitet Leistungskurs-Klausuren zu schreiben. Die Klausur sollte auf dem Material basieren, welches Sie uns zur Abiturvorbereitung anbieten. In diesem Fall möchten wir eine Wiederholung der Matheklausur. Hierbei handelt es sich nicht um eine überschaubare Gruppe unvorbereiteter Abiturienten, sondern um eine große Unzufriedenheit vieler Schüler und Angehörigen. Es ist Ihre Aufgabe in Ihrem Amt als Schulministerium auf Ihre Schüler einzugehen. Wir hoffen auf eine angemessene Reaktion Ihrerseits.“


Foto: www.pixelio.de
0
1 Kommentar
142
Peter Schlotter aus Wattenscheid | 22.04.2013 | 07:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.