Sturm und Schnee zum "Gladbecker Nikolausmarkt"?

Anzeige
Das Gladbecker Rathaus im Winterkleid und derzeit sieht es so aus, als wolle der Winter 2013/2014 am bevorstehenden 2. Adventswochenende auch in der Emscher-Lippe-Region ein erstes Gastspiel geben.
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck. Ganz sicher sind sich die Meteorologen noch nicht, aber es könnte durchaus sein, dass der Winter 2013/2014 pünktlich zum 2. Adventswochenende - und damit auch pünktlich zum "Gladbecker Nikolausmarkt" - einen ernsthaftes Gastspiel im Ruhrgebiet wagen wird.

Fakt ist, dass von der Nordsee her kommend ein Orkantief mit seinen Ausläufern auch Deutschland erreichen und dabei Luftmassen polaren Ursprungs nach Mitteleuropa bringen wird. Am Donnerstag, 5. Dezember, wird es am Tage zwar stark bewölkt, aber niederschlagsfrei sein. Die Höchstwerte werden nochmals recht milde 7 Grad erreichen, gleichzeitig aber der Wind stark zunimmt. Nach Meldung des Deutschen Wetterdienstes sind schwere Sturmböen aus Südwest, eventuell sogar Orkanböen, zu erwarten. Am Donnerstagabend setzt zunächst leichter, später mäßiger Regen ein, der in der Nacht zu Freitag, 6. Dezember, anhält. Dabei sinkt die Schneefallgrenze bei Temperaturen zwischen +2 und -2 Grad bis ins Flachland ab. Ob es im Ruhrgebiet für eine geschlossene Schneedecke reicht, steht noch nicht fest. Die Verkehrsteilnehmer sollten am Freitagmorgen aber vorsichtig sein.

Orkantief bringt Polarluft mit

Auch am Freitag, 6. Dezember, fällt weiterhin Niederschlag, im Tagesverlauf zunehmend in Schauern übergehend. Bei Tageshöchstwerten von 3 Grad erwarten die Meterologen Schneefall bis in tiefste Lagen. Vormittags muss noch mit starkem Wind aus südwestlichen Richtung gerechnet werden. In der Nacht zu Samstag nehmen die Niederschläge weiter ab, die Temperaturen liegen im Minusbereich, weshalb überall mit Glätte gerechnet werden muss.

Am Samstag, 7. Dezember, soll sich die Wetterlage nach und nach beruhigen. Die Tageshöchstwerte erreichen aber maximal 4 Grad und in der Nacht zu Sonntag ist wieder leichter Frost angesagt. Ähnlich winterlich soll das Wetter auch am Sonntag, 6. Dezember, werden.

Winterliches Wetter mit Nachtfrost

In der Woche vom 9. bis 13. Dezember wird es in der Emscher-Lippe-Region kaum noch Niederschläge geben und die Temperaturen können tagsüber im leichten Plusbereich liegen, in den Nächsten ist aber nahezu durchgehend mit Frost zu rechnen.

Ähnlich sieht auch der vorläufige Temperaturtrend für die Zeit bis zum 17. Dezember aus. Möglicherweise verstärkt sich dann aber wieder der Nachtfrost. Zum Thema "Weiße Weihnacht 2013" wollen die "Wetterfrösche" derzeit noch kein Prognose abgeben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.