IHK hochzufriedenmit Bundesverkehrswegeplan

Anzeige
IHK fordert zügigen Ausbau der A 52

Emscher-Lippe-Region. Hochzufrieden ist die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in Gelsenkirchen mit dem vom Bundeskabinett beschlossenen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030. „Der neue BVWP ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Verkehrsinfrastruktur in der Emscher-Lippe-Region und somit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der dort ansässigen Unternehmen“, so Peter Schnepper, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer und Leiter der IHK-Geschäftsstelle in Gelsenkirchen.

Alle für die Emscher-Lippe-Region bedeutsamen Verkehrsprojekte sind laut IHK im BVWP enthalten und zudem hochrangig eingestuft. „Das langjährige Engagement der IHK für die Projekte A 52 und B 474 n mit den beiden Ortsumgehungen in Datteln und Waltrop wurde durch die hochrangige Einstufung im BVWP belohnt“, zieht Schnepper ein positives Fazit. Die Bewertung des Gladbecker Abschnitts der A 52 wurde erst mit der Anmeldung des Projekts durch die IHK möglich.
„Die hochrangige Einstufung der B 474 n ist zudem ein wichtiges Signal für die Umsetzung des Industrieareals newPark zwischen Datteln und Waltrop“, zeigt sich Schnepper erfreut.

Der Bund habe die Wichtigkeit der Ortsumgehungen bestätigt. Nun erwartet die IHK, dass die C mit Hochdruck betrieben werden, damit die Projekte schnellstmöglich umgesetzt werden können. Peter Schnepper, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, hebt die Rolle der IHK bei der Bewertung des Ausbaus der A 52 hervor Foto: IHK Peter Schnepper, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, hebt die Rolle der IHK bei der Bewertung des Gladbecker A 52-Abschnitts hervor
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
94
Ferdi Wilkskamp aus Gladbeck | 06.08.2016 | 11:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.