Gladbeck: Appeltatenmajestäten machen Kinderfest möglich

Anzeige
Die Appeltatenmajestäten übergaben die Spende an den Hospizdienst in den Räumen von Optik Rodewald. ^Foto: privat

Mit glühendem Waffeleisen hatten die Gladbecker Appeltatenmajestäten auf dem Ostermarkt vollen Einsatz gezeigt. Nun wurde der Erlös von 500 Euro an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe übergeben.

Seit 2013 betreuen die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hospizdienstes Familien von schwerstkranken Kindern und Jugendlichen. Diese schwere und emotional fordernde Aufgabe unterstützen die Appeltatenmajestäten nun mit 500 Euro, die in den Räumen von Optik Rodewald an der Hochstraße übergeben wurden. Kira Benz nahm die Gabe im Namen des Hospizdienstes von den Majestäten Heike Maurer (amtierend), Beate Günther (2011), Karin Schuster (2006) und Gerda Weichert (1995) entgegen.

Durch diese Spende kann nun ein Sommerfest für die 21 betroffenen Familien am Kotten Nie ausgerichtet werden. "Wenn die Tagesverfassung der betroffenen Kindern und Jugendlichen zu schlecht ist, wird alles in Bewegung gesetzt werden. Zur Not auch ein Liegendtransport, damit sie am Sommerfest teilnehmen können", erklärt Ulrike Rodewald im Namen aller Appeltatenmajestäten. Um die Veranstaltung noch schöner zu gestalten, werden Kuchen gebacken und eigene Salatkreationen auf den Tisch gebracht. "In diesem Jahr gibt es auch noch eine große Überraschung für alle Familien", verspricht die 1. Koordinatorin Gisela Ebert-Koloczi.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.