Gladbecker Feuerwehr besuchte Kameraden in Marcq-en-Baroeul

Anzeige
Marcqs Bürgermeistetr Gerad Bernard (4. von links), der es sich nicht nehmen ließ, gemeinsam mit Capitaine Omont und Lieutnant Hullaerd die Delegation der Feuerwehr Gladbeck persönlich zu begrüßen. (Foto: Feuerwehr Gladbeck)

Von Wehrleiter Thorsten Koryttko und dessen Stellvertreter Marcus Jacobi angeführt wurde die Delegation der Gladbecker Feuerwehr, die für drei Tage zu Gast in Gladbecks Partnerstadt Marcq-en-Baroeul war.

Ebenfalls mit nach Nordfrankreich reisten Jutta Bünten, Sonja Renneberg, Volker Dobrauc, Udo Droeger, Peter Frank, Niklas Lindemann, Thomas Pollak und Steffen Porsch.

Grund für die Reise war der "Tag der offenen Tür" der Marcqer Feuerwehr, zu der nun schon seit mehreren Jahren freundschaftliche Kontakte gepflegt werden.
Dabei wurde das von den Gladbecker Besuchern mitgeführte neue "HLF" (Hilfleistungslöschgruppenfahrzeug) in Marcq-en-Baroeul bestaunt und gehörte zugleich zu den meistfotografierten Motiven. Der Kameradschaftspflege vorbehalten war der Samstagabend, ehe die Gladbecker am frühen Sonntag die Heimreise in Richtung nördliches Ruhrgebiet antraten.

Natürlich nicht, ohne zuvor eine Einladung für einen Gegenbesuch im Jahr 2017 auszusprechen. Und im Jahr 2018 soll dann das 10jährige Bestehen der Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren gemeinsam gefeiert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.