Das Banner zum Bremsen: Hamminkelner Verkehrswächter raten zur Rücksicht auf I-Dötze

Anzeige
(Foto: LK-Archiv)

Die Schule hat begonnen. Die Polizei und die Kreisverkehrswacht mahnen zu noch mehr Vorsicht in den nächsten Tagen. Insbesondere auf den Schulwegen ist besondere Vorsicht im Straßenverkehr geboten. Auch wenn die Eltern mit ihren Kindern den Schulweg geübt haben, ist die Einschätzung von Geschwindigkeit und Situationen im Straßenverkehr für die Schulanfänger schwer.

Bernd Störmer, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht und 2. stellvertretender Bürgermeister Hamminkelns, übergab vier große Banner im Rathaus, die Autofahrer auf den Schulanfang hinweisen. Diese werden nun zum Schulanfang in der Nähe der Grundschulen auf Hauptverkehrsstraßen angebracht, um die Verkehrsteilnehmer noch einmal auf die besondere Situation hinzuweisen. „Geschwindigkeitsmessungen haben ergeben, dass die Autofahrer langsamer fahren, wenn sie die Banner sehen“, erklärte Störmer.

Zudem stellt er fest, dass auch die Eltern der Kinder ein großes Problem sind, wenn sie ihre Kinder bestenfalls direkt vor der Schultüre absetzen wollen und dabei Halteverbote und Geschwindigkeitsbegrenzungen missachten.
Bürgermeister Bernd Romanski bezeichnet dieses Verhalten als „falsch verstandenen Behütungsmodus“.

Daher wird die Polizei in der Nähe der Schulen Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Das Ordnungsamt der Stadt Hamminkeln wird zudem gegebenenfalls Verwarnungen aussprechen.

"Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass die positive Statistik von 2014 und 2015, wo es keine Schulwegunfälle gab, fortgesetzt wird!", heißt es im Rathaus.


Sabine Busch, 25.08.2016
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.