Wächst Hattingen zu wie hier in Bredenscheid?

Anzeige
Fotos (2): Höffken
Hattingen: Bredenscheider Straße |

Befährt man die L651 (früher B51 und heute noch Bredenscheider S­traße in diesem Abschnitt) von Hattingen Richtung Bredenscheid, so bemerkt man auch am rechten Fahrbandrand, dass dort schon seit Monaten Wildkräuter (umgangssprachlich „Unkraut“) wachsen, deren Wurzelwerk sowohl die Straße als auch die Bürgersteige beschädigen.

Dirk Hartmann von der zuständigen Straßenmeisterei Schwelm (Straßen NRW) teilte auf Nachfrage mit, dass fast jeden Tag bei ihm Bürger anriefen und sich über durch Wildkräuter zuwachsende Gehwege beschwerten. Rechtlich gesehen handele es sich teilweise nicht um Bürgersteige, sondern um „erhöhte Bankette“.
„Nur 22 Mitarbeiter bei der Straßenmeisterei Schwelm müssen 320 Straßenkilometer ,sauber halten‘“, so Dirk Hartmann. Allein die Baum-, Strauch- und Böschungspflege lastet die vorhandenen Mitarbeiter- und Maschinenkapazitäten aus.“
Die beiden mit Mähwerken ausgestatteten Unimogs der Straßenmeisterei müssen 640 Straßenkilometer jährlich mähen. Damit im Bereich der Bushaltestelle Lüggersegge in Bredenscheid (Fotos) die Bürger wieder gefahrlos den Bürgersteig benutzen können, wird sich die Straßenmeisterei kurzfristig den Zustand vor Ort ansehen, verspricht Dirk Hartmann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.