Nachrichten vom Wochenende beweisen AfD gleich Rassismus !

Anzeige
Manchmal möchte man glauben, dass bestimmte Nachrichten nur durch die Medien gehen, um das Thema hoch zuhalten. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Das absurde Geschrei der AfD muss an die Öffentlichkeit gebracht werden, um auch dem letzten Leser zu zeigen, wo die Reise hingeht. Die Alternative für Deutschland ist kein Spaß, sondern Rassismus und Menschenverachtung. Das zeigte das Ergebnis des Parteitages, wo ins Programm geschrieben wurde, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Minarette und Verschleierung sollen verboten werden. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik hat somit eine Partei die Aufhebung der Religionsfreiheit gefordert.
Doch Vorstandsmitglieder der AfD gehen weiter und schrecken vor Peinlichkeiten dabei nicht zurück. Einige Beispiele aus der letzten Woche:Eine Werbung der Kinderschokolade: Kinderbilder der Verpackung nutzte die AfD zum Rassenhass. Boateng ist das nächste Opfer. Vorstandsmitglied Gauland hält Boateng zwar für einen guten Fußballer, aber für einen schlechten Nachbarn.
Politiker aller demokratischen Parteien verurteilen die Ausfälle. Doch reicht das aus? Alle Menschen, die für ein Buntes Deutschland eintreten, müssen jetzt viel lauter werden. Sie müssen den Rechtsextremisten ihr undemokratisches, ja ihre Menschenverachtung lautstark vorhalten.
Auch wenn die AfD noch eine zugelassene Partei ist und deshalb noch unter dem Schutz des Grundgesetz steht, kann kein Demokrat aufhören zu fordern, dass diese Organisation beobachtet werden muss und ein Verbotsantrag folgt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
5.322
Manuela Burbach-Lips aus Dortmund-City | 31.05.2016 | 08:58  
2.522
Wolfgang Wevelsiep aus Hattingen | 01.06.2016 | 22:08  
2.522
Wolfgang Wevelsiep aus Hattingen | 06.06.2016 | 12:28  
2.522
Wolfgang Wevelsiep aus Hattingen | 06.06.2016 | 22:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.