Fahrradflut in der Stadt

Anzeige
Hattingen: Kirchplatz |

Christi Himmelfahrt oder, wie manche auch gerne hier bei uns sagen, „am Vattatach“, da fühlte ich mich wie in einem Traum von einem kleinen Land, das unter dem Meeresspiegel liegt.

Ein König regiert dort mit einer schönen Königin an seiner Seite und blond gelockte Kinder hat das Paar ebenfalls. Die meisten seiner Bewohner sind desob mit ihrem Leben zufrieden. Und scheinbar jede(r) dort fährt Fahrrad.
Und genau in jenes flache, grüne, vom Meer umspülte Land fühlte ich mich am Feiertag versetzt. Wo kamen nur all die Fahrradfahrer her? Unser schönes Hattingen entwickelt sich offensichtlich immer mehr zu einer richtigen Fahrradstadt. Das freut mich – echt!
Allerdings bin ich als Hahn manchmal doch ganz schön froh, dass ich über all dem durch die Gegend flattern kann, ohne dass plötzlich ein Fahrradfahrer die Fahrbahn wechselt, zwischen stehenden Autos links und rechts durchwuselt und manchmal auch bei Rot über eine Ampel fährt, weil gerade niemand guckt.
Außer von oben, und das ist unser aller flatternder Freund GALLUS
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
706
Lars Friedrich aus Hattingen | 15.05.2015 | 16:59  
1.759
Erich Marré, M.A. aus Essen-Ruhr | 16.05.2015 | 11:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.