"Mir san mit'm Radl da"

Anzeige
Schiedsrichter und Schirmherr Thorsten Kinhöfer und AOK-Niederlassungsleiter Wilfried Menke (Hintergrund) schieben die Aktion an. Willige Radler sind die Polizisten Sandra Sippel und Gerd Klar.Foto: Joachim Hänisch/ AOK
Herne: AOK |

Viele nutzen ihr Fahrrad in der Freizeit. Als Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit ist es eher ein Exot. Hier einen Bewusstseinswandel herbeizuführen gibt es die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von AOK und ADFC. Wie wäre es mit einem Versuch? Der Startschuss ist gefallen.


„Im vergangenen Jahr haben bundesweit 174.000 Arbeitnehmer mitgemacht“, sagt Thomas Semmelmann: Auch die Zahlen für Herne können sich sehen lassen: „204 Berufstätige waren aktiv, sind zusammen 69.184 Kilometer geradelt und haben dabei elf Tonnen Kohlendioxid einge-spart“, so der Landesvorsitzende des Fahrradclubs.
Und dann ist da noch der Nutzen für die eigene Gesundheit, worauf Wilfried Menke von der AOK hinweist.
„Kondition“ ist auch ein wichtiges Stichwort für FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer, Schirmherr des Wettbewerbs in unserer Stadt. „Ich brauche während der Saison eine gute Kondition. Dabei hilft mir das Radfahren. Gerade in den ‚schönen‘ Monaten des Jahres ist es eine tolle Alternative um Sport zu treiben“, so Kinhöfer.
Alle sind deshalb aufgerufen, bis zum 31. August an mindestens 20 Tagen zur Arbeit zu radeln. Sowohl Einzelpersonen als auch Teams mit bis zu vier Kollegen können sich anmelden. Mitmachen können auch alle, die den Weg zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle per Rad und den Rest mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen.
Mit ein bisschen Glück können auch attraktive Preise gewonnen werden. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter : www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. Dort finden sich auch weitere Hinweise.
Wer dann immer noch Fragen hat, kann sich an AOK-Mitarbeiterin Jutta Holecek (Telefon: 02323/145-502) wenden.

http://www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de
0
1 Kommentar
197
Ishana Kumbruch aus Hagen | 14.06.2013 | 09:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.