Jusos Hünxe wollen Jugendliche projektbezogen einbeziehen

Anzeige
Die Jusos Hünxe finden die aktuelle Debatte über bessere Beteiligungsmöglichkeiten Jugendlicher wichtig. Den Vorschlag der Grünen Jugend Kreis Wesel, ein Jugendparlament einzuführen, wollen die Jusos um projektbezogene Formate ergänzen. Vom Anfang der Debatte an sollten Jugendliche gefragt werden, wie sie mitmachen wollen.

„Klar ist, dass Jugendliche stärker als bisher Gelegenheiten haben sollen in Hünxe mitzureden und mitzugestalten. Es kommt auf passende Formate an, in denen Jugendliche genau das tun können“, erklärt Jusos-Vorsitzender Benedikt Lechtenberg (23). Chancen sehen die Jusos in der direkten und projektbezogenen Beteiligung. In Online-Befragungen, vor-Ort-Aktionen oder Zukunftswerkstätten könnten Jugendliche ihre Ideen und Interessen einbringen. Die Jusos erinnern an die Renovierung des Jugendheims „Brucklyn“, das Jugendliche und Jusos gemeinsam neugestaltet haben.

Jugendliche sollten außerdem direkt gefragt werden, wie sie mitgestalten wollen. Hierzu könnte es Online-Umfragen geben oder Ideen in den Jugendheimen oder der Gesamtschule gesammelt werden. In jedem Fall sei es wichtig, Vorschläge zur Beteiligung Jugendlicher intensiv zu bewerben und Jugendliche dort abzuholen, wo sie sind. Das sei vor allem im Internet und in den sozialen Netzwerken.

Die Jusos Hünxe laden zum direkten Austausch ein. Jugendliche können Ihre Ideen auf der Facebook-Seite der Jusos posten oder per E-Mail an bl.jusoshuenxe@live.de schicken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.