Öffentliche Führung durch das städtische Museum Haus Letmathe

Anzeige

Zu einer öffentlichen Führung durch das städtische Museum Haus Letmathe, Hagener Straße 62, sind alle Interessierten am Mittwoch, 15. Februar, um 16 Uhr eingeladen.
Das Museum befindet sich im Obergeschoss einer ehemaligen Wasserburg, deren Ursprünge bis in das späte Mittelalter zurückgehen.

Präsentiert werden spannende Exponate, die bis zurück in die Altsteinzeit reichen. Im Zentrum stehen jedoch Ausstellungsgegenstände aus dem 18. bis 20. Jahrhundert aus den folgenden Themenbereichen: bäuerliche und bürgerliche Wohn- und Arbeitskultur mit bäuerlichen Arbeitsgeräten, einer Spinn- und Webstube sowie einer Sammlung historischer Bügeleisen, lokales Handwerk mit einer Schuster- und Schmiedewerkstatt, Exponate aus den Bereichen Bergbau, frühe Eisenindustrie, Kleinbahn- und Busverkehr sowie archäologische Funde aus dem Umfeld des Burgbergs: steinzeitliche Werkzeuge und der Oestricher Goldfund.

Materielle Spuren alter Sprichwörter

Die Führung am kommenden Mittwoch nimmt materielle Spuren alter Sprichwörter in den Fokus: In zahlreichen alten Sprichwörtern und Redewendungen werden Gegenstände genannt, die auch im Museum zu finden sind und deren ursprünglicher Bedeutung auf den Grund gegangen wird.
Das Museum Haus Letmathe ist auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Ein Aufzug führt vom Nebeneingang direkt ins Obergeschoss. Kostenlose Parkmöglichkeiten befinden sich neben dem Gebäude.

Eintritt und Führung frei

Eintritt und Führung sind frei. Das Stadtmuseum bittet aber um Anmel­dung, entweder telefonisch unter den Rufnummern 02371/ 217-1961 oder -1963 oder per E-Mail an museum@iserlohn.de.
Weitere Informationen erhalten Interessierte hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.