Forschung in der Caritas Sozialstation in Kamp-Lintfort

Anzeige
In der Caritas Sozialstation wird fleißig geforscht

In der ambulanten Sozialstation in Kamp- Lintfort wird seit November fleißig geforscht, was allen Beteiligen zu Gute kommt. Im Zuge ihrer Promotion, die Dipl.Päd.Univ. Eva-Maria Popp zum Thema Selbstbestimmt Leben mit Demenz mit Hilfe des NonnaAnna Betreuungs- und Beschäftigungskonzepts erstellt fiel der Startschuss für die wissenschaftlichen Beobachtungsreihen. Pflegepädagoge Cem Colak zeichnet verantwortlich für diese Arbeit. Er stellt den Transfer her zwischen den beteiligten Altenpflegeschülern und den Praxisanleitern. Von dieser Arbeit profitieren alle: Am meisten jedoch die Senioren, die mit der NonnaAnna Methode aktiviert und gefördert werden. Ein besonderer Verdienst kommt dabei Stephanie Putzke zu, die die Forschungsarbeit unterstützt und fachlich begleitet. So geht von Kamp Linfort ein großer Impuls für eine Reform der Seniorenarbeit aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.