Führung der Klasse 5a des Konrad Adenauer-Gymnasiums durch das B.C. Koekkoek-Haus Kleve

Anzeige

Der Klever Maler Gerd Borkelmann erklärte vieles.

Die schöne und mutige Aktion der Klasse 5a des Konrad Adenauer-Gymnasiums wurde auch von Seiten des B.C. Koekkoek-Hauses verfolgt: Die Schülerinnen und Schüler hatten Ende Februar nach der Quelle in Kleve gesucht sowie sich über ein Schreiben an den Bürgermeister um das historische Stadtbild mit dem Stahlbrunnen bemüht. Um Ihr Engagement zu würdigen, wurde die gesamte Schulklasse am Donnerstag, dem 14. März 2013, zu einer Führung in das B.C. Koekkoek-Haus eingeladen.

Der Eintritt für die Schulklasse ist frei; auch die Führung findet – dank der Unterstützung des Freundeskreises der Klever Museen – für die Schulklasse kostenlos statt. Besichtigt haben die Kinder neben den Exponaten der Ausstellung „Balnea – Architekturgeschichte des Bades“, die sich mit alten Kurorten und Seebädern sowie der Tradition des Badens vom 17. bis in das 20. Jahrhundert befasst, vor allem den „Bad Cleve“-Bereich, der auf nahezu einem gesamten Stockwerk zu sehen ist. Neben einem Modell des Klever Kurhauses mit dem Stahlbrunnen konnten die Schülerinnen und Schüler dort auch zahlreiche alte Kupferstiche und Photographien von Bad Cleve sehen und mehr über das Klever Kurleben erfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.