In der Marienschule wurden alle Sinne eingesetzt

Anzeige
Und noch ein Schulfest: Auch für die Kinder der Marienschule in Matebrorn hieß es Mitte Juni: Nicht lange ausschlafen, aus den Federn, ab zur Schule. Aber das war an diesem Samstag kein allzu großes Problem, durfte doch jetzt, kurz vor Ferienbeginn, einfach nur gespielt werden. Mit einem bunten Programm hatten sich Kinder und Lehrer auf den Tag vorbereitet - unterstützt von den Mitgliedern des Fördervereins.

Zum einen wurde der neue Spielcontainer, in dem jetzt Hüpfseilchen, Bälle und andere Spielzeuge für die bewegte Pause gelagert werden können, in Beistz genommen. Damit er auch ein farbenfrohes und kinderfreundliches Bild abgibt, hatten die Kinder fleißig gebastelt. Jetzt ist der blaue Container ganz schön bunt - die Arbeit hat sich also gelohnt.

In der Schule selbst ging es munter zu. Die Sinne ausprobieren hieß das Motto des diesjährigen Schulfestes. Was sich mit Hören, Sehen, Tasten, Schmecken und Riechen so alles anstellen lässt, das konnten die Kinder gestern erfahren. Formen tasten, als blinde Kuh Ketten auffädeln, barfuß und mit verbundenen Augen den Tastpfad erfahren - für jeden gab es hier etwas zu tun. Dass auch Kreativität gefragt war, davon konnten sich nicht nur die Eltern beim "Druckworkshop" überzeugen. Wer wollte, konnte seinen eigenen Button entwerfen und gestalten.

"Wir züchten Schmetterlinge" machten die Kinder in einem ihrer Kalssenräume publik. Dass die Tiere ausgerechnet zum Schulfest ihre schützende Hülle verlassen und aus einer Puppe ein echter Schmetterling geschlüpft war, das machte den Tag für die Kinder noch schöner. Da wurden ganz schnell Kameras gezückt, um das Großereignis auch für die Zukunft festzuhalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.