Initiative Kellen: Geschäftsleute der Emmericher Straße spenden "Zeit statt Geld"

Anzeige
Die Geschäftsleute der Emmericher Straße freuen sich auf die gemeinsamen Aktionen in der Adventszeit und im kommenden Jahr. Auch Bürgermeisterin Sonja Northing unterstützt das Projekt. (Foto: Tim Tripp)
Kleve: Emmericher Straße |

Noch im vergangenen Sommer machten die Geschäftspartner der Initiative Kellen, zusammen mit der Hochschule Rhein-Waal, im Kirmeszelt mit tollen Ideen zur Umgestaltung ihrer Emmericher Straße auf sich aufmerksam. Zur Weihnachtszeit wollen sich die Geschäftspartner der Emmericher Straße nun wieder um die bedürftigen und einsamen Menschen kümmern.

Unter dem Motto "Älteren Menschen Zeit schenken" möchte die Initiative Kellen an die Menschen denken, die gerade in der Weihnachtszeit unter Einsamkeit und Isolation leiden. Deshalb wollen die Partner "Zeit statt Geld" spenden und sich ganz persönlich Zeit für ältere Menschen nehmen. Gespräche, vorlesen, Spaziergänge, musizieren oder einfach nur zuhören - Ideen für persönliche Kontakte mit den Bewohnern gibt es viele. So kann es eine Spritztour mit dem Motorrad geben, ein paar Stunden Angeln oder ein gemeinsamer Singabend. "Den Auftakt machen wir bereits am 13. Dezember im St. Georg Altenheim. Dort backen wir gemeinsam mit Studenten und Senioren Plätzchen in weihnachtlicher Atmosphäre," so Dieter Hüsch.
Unterstützung bekommen die Partner von höchster Stelle. Als Schirmherrin konnte Bürgermeisterin Sonja Northing gewonnen werden. Mit ihr gemeinsam wird die Kellener Bevölkerung zum Mitmachen aufgerufen. Koordiniert werden die Besuche durch das Alten- und Pflegeheim St. Georg und das Seniorenzentrum Willibrord. Dort können Menschen zu echten "Zeit-Schenkern" werden.
Gleichzeitig starten die Einzelhändler wieder die alljährliche Wunschbaumaktion. Mit großem Eifer haben Kinder der Kellener Kindergärten viele Wunschkarten gebastelt, auf denen nun Wünsche von vielen Kindern stehen. Die Karten hängen an den Weihnachtsbäumen der Filiale der Sparkasse und Volksbank in Kellen. Ab dem 1. Advent können dort Wünsche erfüllt werden. Überreicht werden die kleinen Aufmerksamkeiten an die Netzgruppe Kleve und die Caritas Kleve, die die Wünsche dann verteilen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.