Oktoberfest kam super an

Anzeige
Alle Fotos: Heinz Holzbach
München in Kleve - für viel bayrische Atmosphäre war gestern auf dem EOC-Parkplatz gesorgt worden. Axel Schroff, Chef im E-Center Schroff, hatte für alles gesorgt, was zu einem echten bayrischen Oktoberfest gehört.
In den bayrischen Farben blau und weiß geschmückt, hatte die Mannschaft das Festzelt herausgeputzt. Junge Damen und Herren in Dirndlkleidern und Lederhosen empfingen die Gäste, die im Festzelt echte Oktoberfestatmosphäre erwartete.

Mit einem schneidigen „O‘zapft is“, hatte Axel Schroff das Fass Bier angestochen - Weißwürstl und Krautsalat, Haxen und Brezel warteten auf die Gäste. Schon zeitig hatte sich Luisa Steckel mit Mama Tanja auf den Weg ins Festzelt gemacht. Hier gab es nämlich nicht nur Aktionen für die Großen, sondern auch für die Kleinen. Lebkuchenherzen verzieren war angesagt - und für Luisa stand fest: „Eins bekommt mein Opa. Das steht auch drauf. Und das andere? Das esse ich bestimmt nachher.“ Fesch kam die Zehnjährige daher, endlich gab es einmal die Möglichkeit, das Dirndl auszuführen. Woher die Bayernliebe kommt? „Ich bin früher oft in Bayern in Urlaub gewesen - in Obenau. Daran habe ich wirklich schöne Erinnerungen“, erzählte Tanja Steckel. Dass sie im nächsten Jahr gerne Berge und Seen erleben möchte, erzählte sie. „Aber so ganz klar ist das noch nicht.“ Das Oktoberfest in München wäre für die Familie auch ein Ziel, das sie gerne einmal ansteuern würde. „Leider ist das alles heute doch sehr teuer“, bedauerte Mutter Steckel.

Zwischenzeitlich wurden Schüsseln geschleppt, wurde das Buffet bestückt - Musik erklang - und wer noch nicht wusste, dass auf dem Parkplatz bayrisch gefeiert werden konnte, drehte sich verwundert um, um dann das große Zelt auszumachen. Eine schöne Idee, befanden nicht nur Mutter und Tochter Steckel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.