Zertifikat für „frisch qualifizierte“ zusätzliche Betreuungskräfte

Anzeige
Obere Reihe von links nach rechts:Sandra Artz-Hartmann (Goch), Ulrike Schöttler (Haldern), Jaqueline Derks (Goch), Marlies König(Kleve), Margarita Boldt (Kleve), Christiane Rütten (Kleve) Barbara Lamers (Geldern), Claudia Hühn (Kleve), Katrin Mölders-Theunissen (Kleve), Petra Daams (Kleve), Bianca Roos (Goch), Marion Gerold (Kranenburg) Dagmar Dellar (Kleve
Am 1. März nahmen 20 Frauen und 1 Mann ihr Abschlusszertifikat entgegen. Für dieses Zertifikat haben sie gemeinsam über sechs Monaten hart gearbeitet. Neben einem umfangreichen theoretischen Unterricht ging es sowohl hautnah in die Praxis als auch in die Selbsterfahrung.

„Nur dadurch, dass man sich in die Rolle von Demenzkranken versetzt und vieles an sich selbst erfährt und erlebt, ist es möglich, angemessen und vor allem respektvoll mit diesen Kranken umzugehen und nicht aufzuhören, sie im Rahmen ihrer noch vorhandenen Fähigkeiten zu beschäftigen, zu fördern und zu aktivieren. Das und vieles mehr lernen die Schüler und Schülerinnen hier im Unterricht „ sagt Karin Lotto (Kursleiterin)
Die zusätzlichen Betreuungskräfte nach §87bAbs.3 SGBXI begleiten entlastend die Arbeit des Altenpflegepersonals. Für die professionelle Arbeit und Betreuung von Demenzkranken braucht es eine gute und umfassende Qualifizierung . Die wird seit vielen Jahren im Fachseminar für Altenpflege des SOS-Kinderdorf Niederrhein erfolgreich geleistet. Kontakt und Infos unter 02821-7507-75
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.