Vorarbeit bei der Entschlammung der Forellenteiche und eines Teils der Sieben Quellen

Anzeige
Kleve: Forellenteiche | Es hat sich an den Forellenteichen etwas getan, nachdem das Gebiet um diese Teiche mit Absperrband gesperrt wurde.
Ende voriger Woche hat man die beiden Forellenteiche leerlaufen lassen. Dafür hat man die Mönche in beiden Teichen geöffnet. Das Wasser wurde in eingeschränkte Mengen durchgelassen, damit das Renneken nicht überflutete.
Heute Morgen wurde ein Teil des Gitterzauns in der Nähe der Auffahrt zum Forsthaus entfernt, damit der Bagger morgen an dieser Stelle in den großen Forellenteich fahren kann. Dessen Boden sieht wohl sehr schlammig aus. Ob der Bagger darin nicht untergeht?
Der Mann, der gerade den Zaun entfernt hat, erzählte mir, dass die Teiche vor 30 Jahren auch entschlammt worden sind, aber damals mit Schaufelarbeit mehrerer Männer. Förster Joachim Böhmer erinnert sich, dass damals auch Bagger die Arbeit ausführten.
Wie die Stämme mit dem Bagger aus den beiden Becken entfernt werden sollen, ist spannend.
Die Quellen produzieren noch immer Wasser. Im großen Forellenteich kann man nun sehen, dass aus zwei Richtungen Quellwasser zum Mönch fließt. Aus dem kleinen Forellenteich fließt kein Quellwasser. Nie gewust, dass es eine Quelle im unteren Bereich des nördlichen Ausläufers des großen Forellenteichs gibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.