Elektroauto flott betankt - neue Solartankstelle der Klever Stadtwerke vorgestellt

Anzeige
Rolf Hoffmann, Geschäftsführer der Klever Stadtwerke, tankt Strom an der neuen Solarstromstation auf dem Gelände der Stadtwerke an der Flutstraße.
Kleve: Stadtwerke | Es dauere nur eine einzige Stunde, versprach Rolf Hoffmann, Geschäftsführer der Klever Stadtwerke, als er in dieser Woche die neue Solartankstelle für Elektrofahrzeuge auf dem Gelände der Stadtwerke vorstellte. "Das ist, soweit ich informiert bin, weit und breit die einzige solarbetriebene Elektroladestation", freute er sich über den Service, der künftig den Besitzern von Elektroautos zur Verfügung gestellt wird. Hoffmann wies im Rahmen der klimafreundlichen Anstrengungen der Stadtwerke auf das 100 000 Bäume Pflanzprojekt im Reichswald hin. "Vor 13 Jahren haben wir schon begonnen, uns auf ökologischem Gebiet zu engagieren. Wir waren mit die ersten, die Ökostrom angeboten haben", so Hoffmann.

Elektromobilität sehen die Kenner der Energiebranche als zukunftsweisenden Baustein, um nachhaltig Emissionen in der Region zu verringern, das Klima zu schützen und somit ein Stück mehr an Lebens- und Standortqualität in der Region zu erreichen.

"eMobility wird wahrscheinlich in Zukunft für das Image attraktiver Städte genauso wichtig sein, wie das Glasfasernetz für das schnelle Internet", ist Hoffmann überzeugt.

Folgerichtig sind die Stadtwerke jetzt mit einem Elektroauto ausgestattet. Betankt wird das gute Stück an der "E-Car-Solar-Tankstelle" an der Flutstraße. Die Elektro-Tankstelle besteht zu 100 Prozent aus Komponenten deutscher Hersteller und wurde von ortsansässigen Firmen errichtet. Die Sonnenenergie wird mittels Photovoltaik-Modulen auf dem Dach des Carports an der Flutstraße zur Stromerzeugung vor Ort genutzt. Der 100-prozentig emissionsfreie Solarstrom fließt beim Tanken direkt in das Elektrofahrzeug der Stadtwerke. Die überschüssige Energie wird ins Klever Stromnetz eingespeist. Die Kosten für eine 100 Kilometer lange Fahrt im Stadtwerkefahrzeug kostet 3,91 Euro. Das Fahrzeug hat eine Reichweite von 145 Kilometern.

Auf bundesdeutschen Straßen sind zurzeit rund 16 000 Elektroautos unterwegs. Bis 2020 sollen eine Million Fahrzeuge, bis 2030 sechs Millionen Autos Strom als Energiequelle nutzen, heißt das ambitionierte Zeil der Bundesregierung.

Die solarbetriebenen Ladestationen für E-Bikes im Stadtgebiet haben ihren Zweck bisher nicht so erfüllt, wie das einmal geplant war. Unpraktisch: Die E-Bikebsitzer müssen immer ihr eigenes Ladegerät im Gepäck haben. Hier wird an neuen, bedienerfreundlichen Konzepten gearbeitet.
0
1 Kommentar
6
Horst Wolf aus Kleve | 02.08.2015 | 11:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.