Fliegende Regenschirmen in Kleve als Dekoration – Kein Spaß sondern Nachahmung südeuropäischer Kunst!

Anzeige
Kleve: Kavarinerstraße | Schon einige Jahre werden Straßen der portugiesischen Stadt Águeda mit bunten Regenschirmen geschmückt. Das war die Idee des Entwurfstudios Ivo Tavares in dieser Stadt, die 240 km nördlich von Lissabon liegt. Als Teil des lokalen Agitagueda-Kunstfestivals wurden im Juli dieses Jahres nochmals Straßen mit Regenschirmen geschmückt, aber mit noch bunteren als in den vergangenen Jahren.
Die Idee um bunte Regenschirme über Straßen aufzuhängen wurde in mehreren Städten in verschiedenen Ländern nachgefolgt. Kleve ist eine davon. Die Zahl der aufgehängten Schirme war in Águeda so groß, dass sie den Himmel oberhalb der Straßen vollständig verschlossen und dadurch gegen Regen und kräftige Sonnenstrahlen schützten. In Kleve war man sparsamer. In der Kavarinerstraße wurden getrennte Reihen mit Schirmen angebracht.
2
1
2
1
2
2
2
1
1
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.631
Christiane Bienemann aus Kleve | 25.09.2015 | 17:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.