Lothar und sein Motorrad wollen bis Vietnam

Anzeige
Lothar A Baltrusch und sein Motorrad: Zusammen wollen sie nach Vietnam fahren. (Foto: Magalski)
Eine Tour mit dem Motorrad. Klingt nett, so nach Sonntagsausflug. Lothar A Baltrusch zieht es aber weder ins Sauerland noch in die Eifel, er will mehr. Viel mehr. Mit dem Motorrad nach Vietnam.

Regen, Wind, heiße Sonne, schlechte Straßen und viele Dinge, die man gar nicht planen kann. Eine riesige Strecke auf dem Motorrad, satte 15.000 Kilometer lang durch Deutschland, Polen, Russland, die Mongolei, China, Kambodscha und schließlich Thailand. Lothar A Baltrusch nimmt das alles in Kauf, um sein Patenkind Thi Thao Huyen Pham zu besuchen. Der Name seiner Tour „Way to Huyen“ ist sein Programm. Warum aber hat der Mann sich nicht einfach ein Ticket gekauft, um mit dem nächsten Flieger direkt nach Vietnam zu düsen? Die Antwort ist für Lothar so einfach wie logisch: „Es geht um Aufmerksamkeit für die gute Sache. Wo wäre die geblieben, wenn ich einfach im Flugzeug verschwunden wäre?“ Lothar will mit seiner Idee World Vision unterstützen, die Organisation, die vor vier Jahren das Patenkind Huyen an ihn vermittelte.

Spende für den guten Zweck

Und Lothar kann das. Die Menschen im Kreis Unna kennen ihn gut, meistens seine Stimme. Lothar A Baltrusch ist Moderator beim Radiosender Antenne Unna. Seit er für sein Projekt „Way to Huyen“ die Werbetrommel rührt, ist der Mann aus Schwerte überall im Kreis Unna und darüber hinaus präsent. Über 16.000 Euro hat er schon gesammelt – bis jetzt. Dank der Hilfe kleiner und großer Sponsoren, aber auch vieler privater Spender. „Die Reisekosten trage ich natürlich komplett selbst“, betont Lothar. „Die Spenden gehen zu hundert Prozent an World Vision.“

Impfung gegen Malaria und Tollwut

Viele Dinge muss er planen, bevor es im Mai an den Start geht. Impfungen gegen Hepatitis, Malaria, Tollwut und andere Krankheiten. Die Visa beantragen. Sein Motorrad für die Reise steht schon bereit. Es ist eine BMW F800 GS und die sieht schon im kalten Deutschland schwer nach Abenteuer aus. Scheinwerfer mit Gittern davor, dicke Koffer, noch dickere Reifen. Die Maschine ist erprobt, was weite Strecken angeht. Die Feuerprobe hat sie in Äthiopien bestanden. Peter Schwarz, Chef des Motorrad-Ausstatters Touratech im Schwarzwald und einer von Lothars Unterstützern, hat sie persönlich gefahren.

Keine Genehmigung für Vietnam

Der zweite Peter, der „Way to Huyen“ unterstützt, ist kein geringerere als Peter Maffay. Lothar kennt ihn schon lange und es war keine Frage für den Musiker, die Schirmherrschaft für die Tour zu übernehmen. Bleibt ein kleines Problem. Die Grenze nach Vietnam ist das Ende der Reise auf zwei Rädern. Ausgerechnet. Lothar hat – zumindest bis jetzt – keine Genehmigung, um hier zu fahren „Doch wenn es sein muss, laufe ich die letzten hundert Kilometer zu meinem Patenkind zu Fuß“, sagt er. Man glaubt es ihm.

Mehr zum Thema:
> Weniger Kleinkinder von Armut bedroht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.