Mike Uhlenbrock pilgert für blinde Kinder

Anzeige
Mike Uhlenbrock ist seit Samstag auf dem Jakobsweg - für den guten Zweck. (Foto: Magalski)
 
Die Jakobsmuschel ist das Erkennungszeichen der Pilger. Mike Uhlenbrock trägt sie am Rucksack. (Foto: Magalski)
Mike Uhlenbrock ist seit Samstag auf dem Weg, der Reise seines Lebens. Von Lünen über Dortmund, Wuppertal und Köln immer Richtung Süden, mehr als zweitausend Kilometer nach Santiago de Compostela.

Pilgern auf dem Jakobsweg, für Mike Uhlenbrock ist das mehr als ein Lebenstraum. Den Jakobsweg wollte der Lüner mit seinem Vater Reinhold gehen, doch der starb vor vier Jahren. "Mein Vater ist im Herzen und in Gedanken dabei", sagt Uhlenbrock. Im Herzen dabei sind auch die "Stars of Vietnam", die Kinder aus dem Blindenheim Hai Duong, denn für sie stellt sich Mike Uhlenbrock den Strapazen. "Spenden sammeln auf meinem Weg, das ist mein Ziel und das Geld kommt den Kindern zugute", erzählt Uhlenbrock. Sein Traum ist, dass für jeden Kilometer irgendwo ein Mensch mindestens einen Euro spendet, denn in Vietnam sind über zweitausend Euro tatsächlich ein kleines Vermögen und ermöglichen den blinden Kindern ein besseres Leben. Moderator Lothar Baltrusch, der Mike am Samstag in Lünen verabschiedete, ist selbst Unterstützer der Stars of Vietnam und kennt die Zustände vor Ort. Im Spendensammeln mit spektakulären Reisen ist er ein alter Hase, immerhin fuhr Lothar Baltrusch mit dem Motorrad von Schwerte bis zu seinem World-Vision-Patenkind in Vietnam. Im Mai geht es auch für ihn und zwei Unterstützer erneut auf Charity-Tour - per Mofa durch Amerika, von New York nach New Orleans für das Blindenheim.

Schlafsack für alle Fälle

Mike Uhlenbrock ist dann wohl noch auf dem Weg. Wäsche, ein wenig Proviant und Getränke, Verbandszeug, eine Regenjacke, Karten und natürlich seine Pilgerpässe hat Uhlenbrock in den Rucksack gepackt und kommt so auf ein Gesamtgewicht von knappen elf Kilo. Für Luxus ist erstens kein Platz, es besteht aber auch gar keine Notwendigkeit. Pilger sind genügsame Menschen. Ein Schlafsack ist für alle Fälle dabei, denn wenn es mal keine Herberge für den Lüner gibt, tut es auch eine Scheune. Technik beschränkt sich auf der Reise auf ein Minimum, nur sein Handy und ein Tablet hat Mike Uhlenbrock dabei, schließlich warten zuhause in Lünen viele Menschen auf aktuelle Bilder und Berichte seiner Reise. Im Pilgerpass liegt deshalb auch ein Zettel mit der spanischen Übersetzung von "Wo finde ich hier eine Internet-Verbindung?"

Zwangspause in Wuppertal

Gute Schuhe sind außerdem wichtig, dazu der Pilgerstab. Fichte, selbst geschnitten und veredelt mit Beize. Mike Uhlenbrock möchte die Strecke in acht Wochen schaffen, dann ist er rechtzeitig zum Geburtstag seiner Frau Sandra wieder in Lünen. Dienstag geriet der stramme Zeitplan allerdings ins Stocken. Zwangspause in Wuppertal wegen Erbrechen und Durchfall. Mike muss nun gesund werden, damit er schnell zurück kann auf den Jakobsweg, zurück zur Reise seines Lebens.

SPENDEN

Wer die Kinder unterstützen möchte, kann für das Projekt spenden:

Verwendungszweck:
Ride for SoV
Stars Of Vietnam e.V.
Sparkasse Mittelsachsen
IBAN: DE91 8705
2000 0190 0241 78
BIC: WELADED1FGX


Thema "Vietnam" im Lokalkompass:
> Lothar und sein Motorrad wollen bis Vietnam
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.