Neuer Modus sorgt für noch mehr Spannung bei der Hallen-Stadtmeisterschaft – LSV dabei

Anzeige
Der Lüner SV wurde zuletzt zuerst Stadtmeister von Lünen (Foto) und gewann dann den Titel in Dortmund. Foto Janning
LÜNEN. Immer mehr Eckdaten für die 34. Auflage der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im kommenden Winter stehen fest. Dieses erfreuliche Zwischenfazit zog der Arbeitskreis Hallenfußball nach seiner dritten Sitzung Ende Mai. „Wir sind gut vorangekommen, haben bereits eine ganze Reihe an wichtigen Punkte klären können und befinden uns somit zeitlich gesehen voll im Soll“, zeigte sich Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski mit dem aktuellen Stand der Planungen sehr zufrieden.

Die wichtigsten Änderungen gegenüber den vergangenen Jahren betreffen den Austragungsmodus. Mit 72 Mannschaften werden zehn Teams mehr dabei sein als bisher, zudem sind auch die beiden bislang für die Zwischenrunde gesetzten ranghöchsten Klubs schon in der Vorrunde am Start. Damit wird dem mehrfach geäußerten Wunsch der Vereine Rechnung getragen.
Für Teilnehmer wie Zuschauer noch attraktiver als bisher dürften die vier Zwischenrunden-Turniere werden, an denen jeweils neun statt bislang acht Mannschaften teilnehmen. Am zweiten Tag bleiben pro Halle sechs Teams übrig, die alle die gleichen Chancen auf den Einzug in die Endrunde haben, da Punkte vom ersten Tag – wie bisher üblich – nicht mitgenommen werden.

An dieser Stelle die konkreten Fakten im Überblick

Die Vorrunde wird am 29. und 30. Dezember mit 72 statt bislang 62 Mannschaften ausgetragen. Gespielt wird in sechs Hallen (bisher fünf), wobei sich wie zuvor pro Tag und Halle jeweils drei Teams für die Zwischenrunde qualifizieren.

Die Zwischenrunde steigt am 5. und 6. Januar mit den verbliebenen 36 Mannschaften in vier Hallen. Am ersten Tag werden drei Dreiergruppen gebildet, davon erreichen jeweils die beiden erstplatzierten Teams den zweiten Tag. In zwei neu zusammengestellten Dreiergruppen geht es am zweiten Tag weiter. Der Erste und Zweite einer jeden Gruppe zieht in die Überkreuzspiele ein, deren Sieger jeweils das Direkt-Ticket für das große Finale der Top 12 lösen. Die beiden unterlegenen Mannschaften ermitteln in einem Entscheidungsspiel den dritten Endrunden-Teilnehmer.

Die Endrunde wird nach dem bislang bekannten und bewährten Modus erneut in der Helmut-Körnig-Halle durchgeführt. Vorgesehen sind dafür als Wunschtermin der 12. und 13. Januar, ein Freitag und Samstag. Sollte der BVB an einem der beiden Tage mit einem Heimspiel in die Bundesliga-Rückrunde starten, wird der zweite Finaltag auf den Sonntag verlegt, um einer Überschneidung aus dem Wege zu gehen.

Die Austragungsorte stehen jetzt ebenfalls fest. Erstmals dabei ist die Halle Aplerbeck an der Schweizer Allee, in der ebenso wie in den Hallen Wellinghofen, Renninghausen, Huckarde, Nette und Nord ein Vorrundenturnier stattfindet. Die Zwischenrunde steigt wie im Vorjahr in Wellinghofen, Renninghausen, Huckarde und der Halle Nord.

Das Teilnehmerfeld wird erst komplett sein, wenn sich die insgesamt sieben Lüner und drei Schwerter Vereine dazu geäußert haben, ob sie erneut in Dortmund starten wollen. Dies müssen sie schriftlich und verbindlich bis zum 15. Juni beim Kreisvorstand tun, wobei Titelverteidiger Lüner SV bereits seine Zusage für eine erneute Teilnahme in Dortmund gegeben hat. Bei terminlicher Überschneidung mit der eigenen Stadtmeisterschaft, was in Schwerte der Fall ist, müssen sich die Klubs für eines der beiden Turniere entscheiden. Ein Doppel-Startrecht wird es in diesem Fall nicht geben. Von der Anzahl der teilnehmenden Lüner und Schwerter Klubs hängt ab, wie viele Mannschaften aus der Kreisliga B und evtl. der Kreisliga C nachrücken.

Die Ausrichter der einzelnen Vor- und Zwischenrundenturniere werden frühzeitig festgelegt. Auch hier endet die Bewerbungsfrist für interessierte Vereine am 15. Juni. Gastgeber in der Endrunde sind wie im vergangenen Jahr Westfalia Wickede, der SC Husen-Kurl und der TuS Körne. Dazu übernehmen Westfalia Huckarde und Rot-Weiß/Germania wieder die Organisation des Ordnungsdienstes.

Die Auslosungsveranstaltung steigt in diesem Jahr erstmals im Deutschen Fußballmuseum. Termin: Montag, 13. November, 18.30 Uhr. Dazu werden wie bisher von jedem teilnehmenden Verein zwei Vertreter eingeladen. Fußball-Kreis Dortmund/Udo Stark
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.