Vorschau 8. Spieltag: Wethmar unter Druck - BVB geht mit 1:4 in Husen-Kurl unter

Anzeige
Fathallah Boufeljat vom BV Brambauer erwartet einen Eckball: Der BVB spielte bereits am Donnerstagabend gegen Husen-Kurl, da gab's eine 1:4-Pleite. Am Sonntag empfängt man die Eintracht.
Landesliga: Lüner SV - TuS Heven (So, 15 Uhr, Schwansbell). Der Spitzenreiter empfängt den Tabellenvierzehnten. „Wir wollen unsere Hausaufgaben machen und uns an Platz eins festsetzen und absetzen von den anderen“, so LSV-Coach Mario Plechaty.

Beim Gegner hat ein großer Umbruch stattgefunden. Mit Bernstein, Akgül und Kayabasi trifft man auf drei alte Bekannte. „Momentan spielen wir zuhause richtig guten Fußball. Das hätte aber einfach mehr Zuschauer verdient“, so Plechaty.


Bezirksliga: BV Brambauer - TSC Eintracht Dortmund (So, 15 Uhr, Glückauf-Arena). Zu Gast ist der Zwölfte der Liga. „Ich kenne den Trainer Mark Elbracht und ich denke, dass dieses Team viel besser als der Tabellenplatz ist. Ich glaube, sie hatten viele Verletzte“, so Brambauers Coach Dirk Bördeling. Die Eintracht ist bekannt für gute Jugendarbeit. „Von der auch Brambauer immer wieder profitiert hat“, so Bördeling. So spielten u.a. vor kurzem noch Ziegelmeir und Yilmaz als Ex-TSCer beim BVB.

Die Generalprobe für Sonntag wurde jedenfalls in den Sand gesetzt. Am Donnerstag gab's eine böse Pleite für Brambauer. In Husen-Kurl verlor man 1:4. Den Ehrentreffer erzielte Boufeljat.

VfB Lünen - TuS Ascheberg (So, 15 Uhr, Dammwiese). Gegen den Dritten rechnet sich VfB-Trainer Michael Schlein zumindest kleine Außenseiterchancen aus. „In den ersten Halbzeiten haben wir ja auch oft gut gespielt. Aber man muss sagen, dass Ascheberg zu den fünf besten Teams der Liga gehört, sie haben sich auch ordentlich offensiv verstärkt. Klar wollen wir gerade zuhause versuchen, Punkte zu sammeln. Aber das wäre ein Bonus. In dem Spiel müssen wir nicht zwingend punkten.“

FC TuRa Bergkamen - Westfalia Wethmar (So, 15 Uhr). Beim Letzten will die Westfalia endlich wieder mal einen Sieg einfahren. Allerdings wird das auf dem nicht leicht bespielbaren Kunstrasen bei TuRa keine Selbstläufer. „Wir sind aber darauf vorbereitet. Bergkamen kommt über den Kampf und diesen müssen wir annehmen. Wir dürfen nicht so viel zulassen wie gegen Dorstfeld“, so Wethmars Coach Alex Lüggert. Fehlen wird der spielende Co-Trainer Sebastian Krug mit Gelb-Rot-Sperre.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.