Erfolgreicher Auftakt für die Nominierungsphase des Grimme Online Award 2015

Anzeige
(Foto: Grimme-Institut)
 
(Foto: Grimme-Institut)

Über 500 Vorschläge sind bereits in der ersten Hälfte des Einreichungszeitraumes eingegangen. Bis einschließlich 15. März erwartet die Nominierungskommission gespannt weitere herausragende Web-Angebote, Apps und besondere Netzleistungen. Internetnutzer und Anbieter können ihre Vorschläge unter www.grimme-online-award.de einreichen – und dabei einen hochwertigen 8 Zoll Tablet-Computer Cat Helix oder ein Abo der Zeitschrift TV Spielfilm gewinnen.

Gesucht werden Angebote, die publizistische Qualität und innovativen Onlinejournalismus weiterdenken. Unter den bisher eingegangenen Vorschlägen finden sich viele, die relevante soziale oder politische Fragen behandeln, die den Nutzer in Kriegs- und Krisenregionen mitnehmen, in die Arktis, oder gar ins Weltall. Auch historische Schwerpunkte lassen sich erkennen: Das 25-jährige Jubiläum des Mauerfalls und der Beginn des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren wurden im vergangenen Jahr vielfach aufwändig für das Netz aufbereitet. Unter www.grimme-online-award.de bietet das Grimme-Institut auch eine Auswahl der bislang eingegangenen Vorschläge an, so dass jeder überprüfen kann, ob sein Favorit bereits eingereicht wurde.

Die Nominierungskommission sichtet alle eingereichten Vorschläge und entscheidet, welche Angebote nominiert, also zur Preisfindung an die Jury weitergereicht werden. Ein neues Mitglied der Kommission ist Bastian Brauns, der 2014 für das Angebot „Pressekompass“ selbst einen Preis entgegengenommen hat. „Jetzt lerne ich den Wettbewerb von einer anderen Seite kennen“, erklärt der Journalist, „nachdem ich mich im letzten Jahr über das Ergebnis der Qualitätsauswahl beim Grimme Online Award freuen durfte, bin ich nun gespannt darauf, die Diskussion mitzuerleben, die zu den Entscheidungen führt – und diesen Prozess aktiv mitzugestalten.“

Auch Darja Lena Martens feiert ihr Debüt in der Kommission. Als Online-Redakteurin und stellvertretende Geschäftsführerin der Kindersuchmaschine „Blinde Kuh" hilft sie Kindern dabei, interessante und sichere Inhalte im Netz schnell zu finden. „Bislang habe ich unter den Vorschlägen noch nicht viele Kinder- und Jugendangebote gesehen“, hält Martens fest. „Ich hoffe, dass bei uns noch viele Vorschläge aus diesem Bereich eingehen werden und bin neugierig auf alles, was ich noch nicht kenne.“

Neben Brauns und Martens gehören fünf weitere Experten der Kommission an: Die Medienjournalistin Brigitte Baetz, Lorenz Lorenz-Meyer, Professor für Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt, die Usability-Expertin Esther Meier von razorfish, die Redakteurin und Designerin Friederike Sobiech und, ebenfalls erstmals dabei, Marc Hippler, Chef vom Dienst in der Online-Redaktion der Rheinischen Post.

Am 29. April gibt das Grimme-Institut bei einer Diskussionsveranstaltung an der Universität zu Köln bekannt, welche Angebote die Nominierungskommission für die Endrunde des Grimme Online Award 2015 ausgewählt hat. Die Preisverleihung findet am 18. Juni in Köln statt.

Bei der Preisverleihung wird auch der Gewinner des „klicksafe Preises für Sicherheit im Internet“ gekürt. Die EU-Initiative „klicksafe“ prämiert – in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen – Angebote, die in vorbildlicher Weise einen sicheren Umgang im und mit dem Internet fördern. Vorschläge können hierfür bis 15. März unter www.digitalechancen.de/klicksafepreis und über www.klicksafe.de eingereicht werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.