„Jugend musiziert“ ist wieder zurück in Marl

Anzeige
Felizitas Hofmann und Musikschulleiter Günter Braunstein heißen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalwettbewerbs von „Jugend musiziert“ in Marl herzlich willkommen. (Foto: Marl)

„Jugend musiziert" geht in die nächste Runde. Zusammen mit Gelsenkirchen ist Marl - nach einer einjährigen Pause - in diesem Jahr wieder Austragungsort für den Regionalwettbewerb „Jugend musiziert Ruhr Nord".

Preisträgerkonzert am 25. Januar

Am 22. und 24. Januar werden sich ca. 100 Kinder und Jugendliche in den unterschiedlichen Kategorien den Urteilen der Juroren stellen, um sich mit ihren Leistungen für den Landeswettbewerb im März in Düsseldorf zu qualifizieren. Während am 22. Januar die Wertungen in den Kategorien Musical und Gesang sowie Solo-Gitarre im Consol-Theater bzw. im Schloss Horst in Gelsenkirchen stattfinden, stehen am 24. Januar in der denkmalgeschützten Scharounschule in Marl die Wertungen für Solo-Bläser sowie die Duo-Wertungen Klavier mit Streichern und vierhändig auf dem ganztägigen Programm. Das Preisträgerkonzert zum diesjährigen Wettbewerb folgt dann am 25. Januar im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen (11 Uhr). Das Abschlusskonzert sowie alle Wertungsspiele sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

Wettbewerbsatmosphäre in der Scharounschule

„Wir freuen uns, dass die Sanierung unserer denkmalgeschützten Scharounschule so weit fortgeschritten ist, dass der Regionalwettbewerb nach einer einjährigen Pause hier wieder über die Bühne gehen kann", sagte die Stadt (13.01.) bei der Vorstellung des Wettbewerbsprogramm im Rathaus Marl. „,Jugend musiziert' ist eine große kulturelle Bewegung, die wir mit der Bereitstellung geeigneter Räumlichkeiten gern unterstützen".
Auch Felizitas Hofmann, Regionalvorsitzende von „Jugend musiziert", schätzt das „besondere Ambiente" der Scharounschule, dem Domizil der städtischen Musikschule. Die große Anzahl der Räume, die hier zur Verfügung stehe, ermögliche es, alle Wertungen an einem Tag vorzunehmen. „Auf diese Weise können die Teilnehmer echte Wettbewerbsatmosphäre erleben, miteinander ins Gespräch kommen und ihre Erfahrungen austauschen", freut sich die Musikpädagogin.

Wichtige Orientierung für den weiteren Lernerfolg

„Jugend musiziert" ist nach Angaben von Felizitas Hofmann „die größte kulturelle Jugendfördermaßnahme in Deutschland". Für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler sei der Wettbewerb nach wie vor „das Maß aller Dinge" und „das Sprungbrett für ein Musikstudium und eine Tätigkeit als Berufsmusiker". Dennoch sei „Jugend musiziert" aber „kein Elite-Wettbewerb", sondern habe ebenso zum Ziel, „jungen Menschen, die mit Begeisterung und Leidenschaft ein Instrument erlernen, wichtige Orientierung für den weiteren Lernerfolg zu geben". Auch wenn wegen der Verkürzung der Schulzeit von 13 auf 12 vor allem in den Oberstufen weniger Zeit für das Spielen eines Instruments bleibe, bewegten sich das Interesse von Kindern und Jugendlichen sowie auch die Qualität der Wettbewerbsbeiträge nach wie vor auf einem hohem Niveau. Felizitas Hofmann: „Wir stellen fest, dass wieder mehr jüngere Kinder ein Instrument erlernen und die Musikförderung somit in die Grundschulzeit vorverlagert wird". Das bringe frischen Wind in den Wettbewerb. Felizitas Hofmann. „Bei ,Jugend musiziert' ist für alle Platz".
Musikschule heißt junge Musikerinnen und Musiker willkommen

„Die Organisationsteams des Regionalwettbewerbs, der städtischen Musikschule und unseres Fördervereins haben alles bestens vorbereitet, damit sich die jungen Musikerinnen und Musiker sowie auch ihre Eltern bei uns in der Scharounschule wohlfühlen", versichert Musikschulleiter Günter Braunstein. „Wir heißen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in unserer Musikschule herzlich willkommen und drücken ihnen beide Daumen für eine erfolgreiche Teil¬nahme am Wettbewerb".

Neue Konzertreihe für Preisträger des Regionalwettbewerbs

Die Musikschule der Stadt Marl wird die Preisträger des Regionalwettbewerbs übrigens erstmals zu einem Konzert am 22. Februar um 17 Uhr in die Friedenkirche einladen. Günter Braunstein: „Wir möchten mit der neuen Konzertreihe die individuellen Leistungen der erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer würdigen und die Bedeutung des Regionalwettbewerbs stärker herausstellen". Für April ist ein weiteres Konzert mit Preisträgern des Landeswettbewerbs geplant.

Mehr zum Regionalwettbewerb „Jugend musiziert"


► In Gelsenkirchen finden die Wertungen Musical-Solo, Duo Gesang/Klavier Kunstlied (22.1., 16 bis 24 Uhr, Consol-Theater) und Gitarre Solo (22.1., 18-19.30 Uhr, Schloss Horst) sowie das Preisträgerkonzert zum Abschluss des Regionalwettbewerbs (25. 1., 11 Uhr, Hans-Sachs-Haus) statt.
► In der Scharounschule Marl stehen am 24.Januar ganztätig die Wertungen Streicher, Klavier Duo und Klavier vierhändig sowie Bläser Solo auf dem Programm.
Alle Wertungsspiele und das Abschlusskonzert sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalwettbewerbs erhalten jeweils eine Empfehlung für den Landeswettbewerb vom 6. bis 10. März in Düsseldorf. Die Ersten Preisträger aller Bundesländer ermitteln schließlich im Mai in Hamburg untereinander die Bundespreisträger 2015.
Veranstaltet wird „Jugend musiziert" vom Deutschen Musikrat mit finanzieller Förderung der Bundesregierung. Größter Einzelförderer des bundesweiten Nachwuchswettbewerbs sind die Sparkassen. Für den Regional¬wettbewerb Ruhr Nord engagieren sich auch in diesem Jahr die Sparkasse Vest Recklinghausen und die Sparkasse Gelsenkirchen sowie Evonik und die Kluth-Stiftung Jugend und Kultur (Marl).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.