Ruhrfestspiele 2013: Areja und die Traumtänzer

Anzeige
Das Bild zeigt eine Szene aus „Areja“. (Foto: Ruhrfestspiele Recklinghausen)
Ist es Ballett oder Drama, Konzert oder Zirkus? Egal: „Areja“ ist ein Bilderrausch und Spektakel, dabei von betörender Zartheit und Melancholie.

Mit ihrer in Sand gezeichneten Geschichte hat Natalya Netselya weitere Künstler inspiriert. Ausgang für ein fantastisches, alle Sinne kitzelndes Stück im Rahmen der Ruhrfestspiele, vom 22. bis 26. Mai im Theater Marl zu sehen.

Natalya Netselya aus "Das Supertalent"

Sie zaubert aus Sand, Licht und Musik, mit Tanz und Artistik neue Welten, kritisiert Krieg und Gewalt, bringt Liebe und Leid auf den Punkt. Mit leichter Hand erzählt Natalya Netselya (bekannt seit der Show "Das Supertalent") Geschichten aus Sand.

Im vergangenen Jahr war "Areja" eine umjubelte Inszenierung und jede Vorstellung im Ruhrfestspielhaus ausverkauft. Nun gibt es eine Neuauflage im Theater Marl, mit der Künstlerin sowie einer exquistien Show mit Tänzern und Artisten.

Aufführungen: 22. Mai/ 23. Mai/ 24. Mai jeweils um 20 Uhr, 25. Mai um 19 Uhr, 26. Mai um 18 Uhr.

Karten gibt es im i-Punkt im Marler Stern (02365/ 99 43 10) oder bei den Ruhrfestspielen: 02361/ 92180)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.