Stadtverwaltung Marl informiert über Kita-Streik

Anzeige
 

Die Stadt Marl hat in ihren Kindertagesstätten die Eltern über den bevorstehenden Streik informiert. Die Beschäftigten in den kommunalen Kitas sind ab dem 11. Mai zu einem unbefristeten Streik aufgerufen, das Jugendamt richtet eine Notgruppe ein.

Um die erheblichen Einschränkungen insbesondere für jene Eltern, die auf Grund ihrer Berufstätigkeit auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, soweit wie möglich zu reduzieren, wird die Stadtverwaltung Marl mit Beginn des Streiks am 11. Mai eine Notversorgung in der Kindertagesstätte Marl-Mitte (Rappaportstraße 8) einrichten. Die Kindertagesstätte Marl-Mitte liegt zentral im Stadtgebiet und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

In einem Schreiben, das in den städtischen Kitas verteilt wurde, weist die Stadt darauf hin, dass für die die Betreuung der Kinder in der Notversorgung nur eine geringe Anzahl an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zur Verfügung steht und keine zusätzlichen Notgruppen anbieten könne. Die Eltern werden daher gebeten, zunächst andere Betreuungsmöglichkeiten (eigene Betreuung, Betreuung am Arbeitsplatz, durch Verwandte, Freunde, Nachbarn etc.) zu nutzen und nur in dringenden Notfällen einen Notgruppenplatz bei Ihrer Kita-Leitung anzumelden.

Die Stadtverwaltung Marl wird die entrichteten Verpflegungsbeiträge für die Dauer des unbefristeten Streiks unaufgefordert erstatten, wenn die Kinder während des Streiks nicht an der Verpflegung in der Notgruppe teilgenommen haben. Im Unterschied dazu sind die Kita-Gebühren Beiträge zu den Jahresbetriebskosten und können daher nach Auskunft der Stadtverwaltung nicht rückerstattet werden.



05. Mai 2015

Informationsbrief für die Eltern zum Streik in den kommunalen Kindertageseinrichtungen der Stadt Marl

Liebe Eltern,
die Bundestarifkommissionen der Gewerkschaften ver.di und dbb haben die Tarifverhandlungen für Beschäftigte im Sozial- und
Erziehungsdienst - und damit auch für das pädagogische Personal in den kommunalen Kindertageseinrichtungen für gescheitert erklärt. Es ist derzeit davon auszugehen, dass es zu einem unbefristeten, länger andauernden Streik ab dem 8. oder 11. Mai kommen wird. Von diesem Zeitpunkt an werden die 10 Kindertageseinrichtungen der Stadt Marl für die Dauer des Streiks geschlossen bleiben. Dies wird unweigerlich zu erheblichen
Belastungen für die Eltern führen, deren Kinder die Tageseinrichtungen der Stadt Marl besuchen.
Um die erheblichen Einschränkungen insbesondere für
jene Eltern, die auf Grund ihrer Berufstätigkeit auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, soweit wie möglich zu reduzieren, wird die Stadtverwaltung Marl eine Notversorgung in der Kindertagesstätte Marl-Mitte
(Rappaportstraße 8) einrichten. Die Kindertagesstätte Marl-Mitte liegt zentral im Stadtgebiet und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Für Betreuung der Kinder in der Notversorgung stehtder Stadt Marl nur eine geringe Anzahl an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zur Verfügung. Daher kann über die oben genannte Einrichtung hinaus keine weitere Notg
ruppe angeboten werden. Möglicherweise wird daher trotz der Bemühungen der Stadt Marl die Nachfrage nach Betreuungsplätzen in der Notversorgung größer sein als das Angebot. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.
Rund um den Streik gibt es für Sie als Eltern sicherlich viele Fragen. Einige wichtige Fragen möchten wir hier gern im Vorfeld des zu erwartenden Streiks beantworten:
Warum wird nur in den kommunalen Kindertageseinrichtungen und nicht bei anderen Trägern gestreikt?
Der Tarifvertrag gilt nur für die Beschäftigten, die im Sozial- und Erziehungsbereich im öffentlichen Dienst beschäftigt sind (Fachkräfte
in den Kindertageseinrichtungen, Sozialarbeiter/Sozialpädagogen in den sozialen Diensten der Jugendämter etc.). Daher sind andere Träger mit ihren Kindertageseinrichtungen nicht vom Streik betroffen.
Welche Eltern können die Betreuung ihrer Kinder im Rahmen einer Notgruppe in Anspruch nehmen?
Grundsätzlich bitten wir alle Eltern, zunächst andere Betreuungs-möglichkeiten zu prüfen (eigene Betreuung, Betreuung am Arbeitsplatz
, durch Verwandte, Freunde, Nachbarn etc.) und möglichst auch zu nutzen, da für Kinder eine Betreuung u. U. in einer fremden Umgebung mit neuen Bezugspersonen nicht immer unproblematisch ist. Daher sollten Sie nur in dringenden Notfällen für die Streikzeit einen Notgruppenplatz bei Ihrer Kita-Leitung anmelden.
Werden die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung für die Zeit des Streiks
durch die Stadt Marl zurückerstattet?

Die Elternbeiträge zur Versorgung ihrer Kinder in den Kindertages-einrichtungen sind Beiträge zu den Jahresbetriebskosten und können daher nicht rückerstattet werden.
Werden Verpflegungsbeiträge zurückerstattet?
Die Stadtverwaltung Marl wird die entrichteten Verpflegungsbeiträge für die Dauer des unbefristeten Streiks unaufgefordert erstatten,wenn die Kinder während des Streiks nicht an der Verpflegung in der Notgruppe
teilgenommen haben.
An wen kann ich mich bei Rückfragen wenden?
Bei weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte vertr
auensvoll an die Leitung Ihrer Tageseinrichtung oder an die Fachberaterin für die kommunalen
Kindertageseinrichtungen, Frau Claudia Grotegut, die Sie während des Streiks telefonisch unter 92-44981oder per Mail unter
claudia.grotegut@marl.de erreichen können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.