Wasserstände an der Lippe in Marl sinken, Hochwassergefahr gebannt

Anzeige
(Foto: Lippeverband)

Trotz des vielen Regens am Sonntagmorgen und am Montag fallen die Pegel der Lippe: Da die Warnmarken mittlerweile unterschritten sind, hebt der Lippeverband die Lippeverbandbereitschaft für seine Bauhöfe an der Lippe auf.

Wie vorausgesagt, war die Lippe am Wochenende deutlich gefallen, die Pegel liegen aktuell auf breiter Front wieder unter den Bemessungsgrenzen für die Hochwasserbereitschaft. So stand die Lippe in Haltern bei 3,20 m nach einem Höchststand von 4,60 m vor einer Woche. In Dorsten waren es aktuelle 6,40 m, hier wurden in der Spitze 7,50 m erreicht. Auch der Pegel Wesel-Fusternberg liegt wieder bei 3,80 m, nachdem dort am Freitag mit 4,30 m die Spitze erreicht war. Der Pegel bei Olfen (Rauschenburg) liegt nach einem Maximum von 4,40 m in der vergangenen Woche jetzt wieder bei 3,60 m.

Die Hydrologen des Lippeverbandes haben errechnet, dass die aktuellen Niederschläge zwar den Rückgang der Wasserstände verlangsamen werden. Doch reicht der Regen nicht aus, um die Lippe erneut über die maßgeblichen Pegelmarken hinaus ansteigen zu lassen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.