Flossbachs Querpass: BVB auf Abstiegsplatz - ein Hammer

Anzeige
Trainer Holger Flossbach kommentiert jede Woche eklusiv den großen Fußball auf Lokalkompass und im Stadtspiegel.
Das Foul an Reus spaltet die Gemüter. Es war ganz sicher keine Absicht von Bakalorz, aber die Blutgrätsche hat schon so etwas wie ein Attentat auf die Gesundheit eines Kollegen. Der Junge kann einem leidtun.

Erst die verpasste Weltmeisterschaft, dann der schmerzhafte (im wahrsten Sinne des Ausdrucks) Saisonstart und jetzt diese schwere Verletzung durch Fremdeinwirkung. Das damals Jermaine Jones dem verdutzt (noch im Gladbacher Dress) dreinschauenden Reus auf dem Fuß getreten hat und dafür zwei Monate gesperrt wurde, ist nur ein Beispiel, wie unterschiedlich im Fußball gewertet und bestraft wird.
Lag es auch an den Schiris, dass der Armin Veh seinen Rucksack packt und aus der Mercedes-Benz-Arena verschwindet? Natürlich werden die Kinhöfer-Entscheidungen nicht der Grund für seine Demission sein, aber ein weiteres i-Tüpfelchen auf eine verkorkste, unglückliche Saison ist das schon. Fingerspitzengefühl und Augenmaß hätte man sich gewünscht.
Da steht eine schwere Verletzung in Paderborn, mit einem Foul, was alle Konsequenzen außer Acht lässt und lediglich mit Gelb bestraft wird, gegen zwei harmlose Berührungen in Stuttgart, die Gelbrot nach sich ziehen.

Kini, das musste nicht sein.


Dann kommt noch ein Handelfmeter, der tat den Stuttgartern und dem Armin Veh besonders weh. Das Handspiel Problem - ob Absicht oder nicht, ob Vergrößerung der Körperfläche oder nicht - ist eine reine Interpretationssache.
Ich bin der Meinung, dass Handspiel gepfiffen werden muss, wenn sich der Spieler einen Vorteil verschafft. Immer! Ob Absicht oder nicht, denn es gibt ja auch unabsichtliche Fouls. Frag mal den Bakalorz...
Übrigens, von mir noch einmal meine Hochachtung an Kollege Armin Veh! Wenn man das Gefühl hat, dass man das Team nicht mehr erreicht oder der Mannschaft kein Leben mehr einhauchen kann, dann sollte man gehen. Konsequent, Hut ab.
Dass der BVB am 12. Spieltag auf einem Abstiegsplatz steht, ist ein Hammer. Der Watzke hat recht, die Tabelle lügt nicht. Oder doch? Dennoch, der BVB ist schuldenfrei. Das ist die Nachricht zu Weihnachten. Stark! Jetzt kann der Jürgen noch ein paar Spieler auf die Weihnachts-Wunschliste setzen und braucht keine zu verkloppen.

Roberto im Glück


Das wollen die Schalker in der zweiten Wechselperiode. Dann kommt auch was Neues. Freue mich schon. Dann ist, wenn alles klappt, auch einer dabei, der in der Lage ist, in der zweiten Halbzeit gegen Wolfsburg auch einmal auf das gegnerische Tor zu schießen.
Wie auch immer. Dem bösen Wolf Hecking wurden am Samstag die Zähne gezogen, und Großmutter Heldt ging ohne Wackersteine aus der Arena. Roberto im Glück.
Ich gehe jetzt zum Tischlein deck dich.
Ihr Holger Flossbach
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.