Rot-Weiß Essen soll VfB Hüls 3000 Zuschauer und drei Punkte bescheren

Anzeige
Jubeln und abkassieren: VfB-Schnapper Tobias Rantzow macht‘s schon mal vor.
Der Start war vielversprechend, doch aus den letzten drei Kurven flog der rot-weiße Werks-Wagen im hohen Bogen. Und am Sonntag (15 Uhr) droht der nächste kapitale Blechschaden.

Denn wenn Rot-Weiß Essen am Badeweiher seine Aufwartung macht, gewinnt zwar garantiert der Schatzmeister des VfB Hüls, doch für die Schmidt-Elf dürfte es schwierig werden, etwas Zählbares gegen den nächsten Regionalliga-Giganten abzuschöpfen.

Damit aber zumindest ein ausgiebiger warmer Regen in die Vereinsschatulle fließt, verlegte der Club die Partie auf den Sonntag. Denn Samstag wird ein anderes Fußballfest im Revier gefeiert: Schalke - Dortmund, gegen den ultimativen Straßenfeger ist kein Kraut gewachsen.

Im stillen Kämmerlein hofft jedoch auch Trainer Martin Schmidt nicht nur einen finanziellen Feiertag (bis zu 3000 Zuschauer könnten es werden) im Hülser Schmuckkästchen auskosten zu können, sondern ebenso einen sportlichen. Vielmehr: Er fordert ihn von seiner Mannschaft auch ein. Denn nach der 1:2-Niederlage gegen eine gerade mal mittelmäßig aufspielende Siegener Truppe braucht das Hülser Kellerkind nichts dringender als ein Drei-Punkte-Erfolgserlebnis samt einer gehörigen Portion Selbstvertrauen.

In Siegen fehlte davon einmal alles. Zwar sorgte Christian Erwig in der 21. Minute noch für den 1:1-Ausgleich, doch nur zehn Minuten später zappelte das Leder zum entscheidenden 1:2 im VfB-Netz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.