TSV Marl-Hüls kann mit seinen jungen Wilden im Spitzenspiel beim SV Lippstadt auf Aufstiegsplatz springen - Bildergalerie vom Bielefeld-Spiel

Anzeige
Die Jubelwochen können beim TSV weitergehen: Nach Bielefeld will die Elf von Trainer Michael Schrank auch in Lippstadt einen "Dreier" feiern.

Dieses Spitzenspiel haben sich die jungen Wilden von Michael Schrank redlich verdient: Am Sonntag (15 Uhr) steht der TSV Marl-Hüls auf dem Geläuf vom SV Lippstadt und könnte mit einem Sieg am aktuellen Tabellenzweiten vorbeigalloppieren.

Möglich machte das der 1:0-Kraftakt gegen die Nachwuchsprofis von Arminia Bielefeld, der die Loekamp-Elf auf Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen hält. Außerdem fiel die Partie des Oberliga-Dritten Hammer SpVg aus, so dass in der obersten Etage alle eng zusammengerückt sind.

Die Jungs von TSV-Coach Michael Schrank verdienten sich allerdings ein Extra-Lob, denn sie bissen sich trotz massiver Personalprobleme bei der Nagelprobe gegen Bielefeld durch. Und das mit beeindruckender Disziplin.

Westerhoff und Smykacz wahrscheinlich wieder dabei

Entsprechend begeistert war der Hülser Übungsleiter, der in Lippstadt zumindest auf einige zuletzt fehlende Stammkräfte zurückgreifen kann. Dazu gehört Mittelfeldmotor Sebastian Westerhoff sowie möglicherweise auf Michael Smykacz. Ob der jedoch nach seiner langen Zwangspause über die volle Distanz gehen kann, ist eher unwahrscheinlich.

Dennoch steigt das Selbstvertrauen bei der jungen, aber kompakten und willensstarken blau-weißen Truppe, die eine unglaubliche Moral auszeichnet.
Für Schrank ein Geheimnis des Erfolges. Und wenn der Club noch einge andere bei den Ostwestfalen auf dem Grün offenbart, dann könnte der Gipfelsturm eine Fortsetzung finden.

Übrigens will TSV-Boss Lothar Gedenk zu den Regionalliga-Ambitionen seines Vereins in den kommenden Tagen Klartext reden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.