VfB Hüls will sich trotz Pleite gegen Erkenschwick ordentlich aus der Oberliga verabschieden

Anzeige
Symptomatisch für das Erkenschwick-Spiel wie für die gesamte Saison: Der VfB Hüls landet in diesem Jahr auf dem harten Boden der Tatsachen.

Die Derby-Klassiker zwischen dem VfB Hüls und Erkenschwick sind - zumindest für viele Jahre - seit letzten Sonntag Geschichte. Dafür bleibt Markus Kaya Gegenwart und Zukunft am Badeweiher. Der Spielertrainer wird auch in der nächsten Saison die Mannschaft lenken und leiten. Wenngleich dann in der Bezirksliga

.

Die 0:2-Niederlage der Kaya-Elf beim letzten Nachbarschaftsduell bleibt sicherlich nicht lange in Erinnerung, dafür war die Partie über weite Strecken zu zäh. Mit der Pleite notiert der Club jedoch bereits die zweite Pleite in Folge und droht am Sonntag (15 Uhr) wohl auch die dritte zu kassieren. Denn Gastgeber Westfalia Rhynern gehört zu den Top-Teams der Oberliga und schielt noch auf den Aufstieg.

Bleibt nur zu hoffen, dass der VfB sich bei seiner Abschiedstour ordentlich von den Oberliga-Plätzen verabschiedet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.