Marler Volksliederexpress stoppt in Oer-Erkenschwick

Anzeige
Ein volles Haus beim Stopp des Volksliederexpress in der Aula der Friedrich-Fröbel-Schule (Foto: Thomas Raub)
Junge und jung gebliebene Oer-Erkenschwicker treffen sich zu Aktionen in der Aula der Friedrich-Fröbel-Schule. Jetzt erhielt der Volksliederexpress des Heimatverein Marl eine Einladung von Ulrike Prinz vom Diakonischen Werk zu einem Liedernachmittag. Thomas Raub, Initiator und Ideengeber, sagte sofort zu und so trafen die Musiker aus Marl die Senioren des Matthias-Claudius-Zentrums und der Offenen Ganztagsschule von drei Oer-Erkenschwicker Schulen zu einem gemeinsamen Liedernachmittag.

Schulschluss übersungen

Der Volksliederexpress kam schnell in Fahrt und so sprang der Funke guter Stimmung in der Aula auf die Schüler und Senioren über. Mit einem Kanon, „Es klappert die Mühle“ zum Mitklatschen und „Lustig ist das Zigeunerleben“ zum Schunkeln hatten Martin Heinze (Gitarre) und Christoph Remler (Akkordeon) die 90 Mitsänger rasch zum Mitmachen begeistern können. Solosänger Hans Schinkewitz sang mit den Gästen „Kumbaya My Lord“ im Wechsel. Die Sangeslust der Schüler und Senioren war so groß, dass sie sogar den offiziellen Schulschluss „übersungen“ haben. Am Ende des Nachmittags waren sich alle Beteiligten einig, dass der Volksliederexpress öfter Station in Oer-Erkenschwick machen sollte.

Mehr Informationen: Thomas Raub, Telefon 01 76 - 66 66 50 09
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.